Über im Darmkanal sich bildende Eiweißabbaustufen. 217 Resultate sprechen dagegen, daß einfachere Eiweißabbaustufen den Lymphweg einschlagen, dagegen scheint der Eiweißgehalt der Lymphe während der Fleischverdauung anzusteigen. Da wir jedoch nicht Hunger- und Fleischlymphe beim gleichen Tier verglichen haben, können wir nicht mit Sicherheit aus- sagen, ob Eiweiß selbst auf dem Lymphwege zum Transport kommt. Unsere Beobachtungen lassen es als sehr wünschens¬ wert erscheinen, daß nach dieser Richtung neue Versuche unternommen werden. Das Dogma, wonach die Lymphe beim Eiweißtransport keine in Betracht kommende Rolle spielen soll, ist durchaus noch nicht experimentell ausreichend gestützt. Erwähnt sei noch, daß die Lymphe nach erfolgter Koagu¬ lation der Proteine im Filtrat des Koagulums keine Biuretreaktion, wohl aber mit Triketohydrindenhydrat Blaufärbung ergab. Schließlich danken wir Herrn Dr. Hanslian für seine Mithilfe beim ersten Versuche.