Weitere Untersuchungen Ober das Schicksal der im Darmkanal sich bildenden ElweiBahbaueteten. You Emil Abderhalden, Arno Ed. Lampe und E. a London. (Aus dem physiologischen Institute Laboratorium des k. Institutes (Der Redaktion der Universität Halle a. i>. und dem pathologischen für experimentelle Medizin zu St. Petersburg.) zugegangen am 26. Februar 1912.) Kürzlich ist gezeigt wurden, daß nach Einführung von Eiweißstoffen, Peptonen und Aminosäuren in den Darmkanal einerseits der nicht in koagulierbarer Form im Blute vorhandene Stickstoff ansteigt,1) andererseits der Aminos ticks toff eine Ver¬ mehrung erfährt,2) und endlich die Menge jener Verbindungen im Blutplasma zunimmt, die in «-Stellung zum Carboxyl eine Aminogruppe tragen und weder koagulierbar sind noch die Biuretreaktion zeigen.8) Durch diese Beobachtungen ist be¬ wiesen, daß nach der Aufnahme von Proteinen und ihren Ab¬ baustufen Verbindungen in das Blut Übergehen, die nicht eiwei߬ artiger Natur sind. Die Feststellungen von Abderhalden und Lampe haben diese Befunde dahin erweitert, daß die ins Blut aufgenommenen Stoffe mit größter Wahrscheinlichkeit als Aminosäuren anzusprechen sind. Bezüglich der Bewertung der erhaltenen Resultate dieser letzteren Beobachtung verweisen ‘) O.lFolin und W, Denis, Protein metabolism fror« the stand¬ point of blood and tissue analysis. The Journal of biolog. Chemistry, Vol-.ll» p. 87, 1912. — 2. Mitteil. Ebenda. Vol. 11, p. 161 1912 — 3. Mitteil. Ebenda, Vol. 12, p. Ul, 1912. - 4. Mitteil. Ebenda, Vot 12, p. 252, 1912. — 5. Mitteil. Ebenda, Vol. 12, p. 259, 1912. *) Donald D. van Slyke und Gustav M. Meyer, The Amino- acid nitrogen of the blood. Preliminary experiments on protein assimi¬ lation. The Journal of biolog. Chemistry, Vol. 12, p. 399, 1912. a) Emil Abderhalden und Arno Ed. Lampé, Weiterer Beitrag zur Kenntnis des Schicksals von in den Magendarmkanal, eingeführten einzelnen Aminosäuren, Aminosäuregemischen, Peptonen und Proteinen Diese Zeitschrift, Bd. 81, Heft 5 und 6, 1912. . : i Hoppe-Seyler’a Zeitschrift f. physiol. Chemie. LXXXIV. 15