.1 Beiträge zur Muekelchemie. V. Mitteilung. Über die Purinbasen der glatten Muskeln der höheren Tiere. : • . . . Von 6. Buglia und A. (ostantino. (Aus der (•henHsch-i>hysi<)Ingis»-h<*ii Al>tt'ilung der /ooltigisclien Station zu Nea|»**l.) (Der Redaktion zugegangeu am -J. Dezember lîMîf.i In einer früheren Arbeit1) erwähnten wir, däß wir die in den glatten Muskeln der höheren Tiere enthaltenen Purin¬ basen untersuchen würden. Wir geben im folgenden die Resul¬ tate wieder, welche wir am retractor penis des Ochsen er¬ halten haben. Die Daten, welche in bezug auf die Purinkörper der glatten Muskulatur höherer Tiere bekannt sind, sind sehr gering ; nur in einer Arbeit von Saiki2) findet sich eine Angabe. Ge¬ nannter Autor, der die anorganischen und organischen Sub¬ stanzen der glatten Muskeln (lilase und Magen) des Schweins untersuchte, machte auch qualitative Bestimmungen der Purin¬ basen des wässerigen Auszugs (freie Purinbasen). Er fand von den Oxypurinen nur Hypoxanthin. Die Gegenwart des Hypoxanthins wurde auch in dem wässerigen Auszug der glatten Muskeln niederer Tiere, wie z. B. des Octopus, bewiesen. Unsere vorliegenden Versuche wurden jedoch nicht mit dem wässerigen Muskelextrakt, sondern mit der hydrolytischen Muskelsubstanz gemacht; sie betreffen somit sowohl die freien Purinbasen als auch diejenigen der Muskelproteine. Wir haben uns bei unseren Versuchen genau an die Vor¬ schriften von Burian und Hall1) gehalten, welche in qualitativer ') G. Buglia und A. Costantino. Beiträge zur Muskelchemie. III. Mitteilung. Diese Zeitschrift, Bd. 81, S. 120, 1912. *) T. Saiki, Journ. of Biolog. Chem., Bd. 4, S. 48:1, 1908. 3) M. Henze, Beiträge zur Muskelchemie des Octopoden. Diese Zeitschrift, Bd. 43, S. 477, 1905. *) B- Burian und 0. Walker Hall, Die Bestimmung des Purin¬ stoffes in tierischen Organen usw. Diese Zeitschr., Bd. 38. S. 330, 1903.