Beobachtungen Ober das Drehungsvermögen des Blutplasmas und -serums verschiedener Tierarten verschiedenen Alters und Geschlechts. * Von Emil Abderhalden and Arthur WeiL (Aon dem physiologischen Institute der Universität Halle a. S.) (Der Redaktion zagegangen am 80. August 1911) Im Blutplasma, resp. -serum sind verschiedene optisch aktive Substanzen vorhanden; einmal u. a. Kohlenhydrate ~ Traubenzucker — und ferner verschiedene Proteine. Das Drehungsvermögen des Plasmas resp. Serums gibt uns eine rasche Obersicht über die Mengenverhältnisse, in denen die einzelnen optisch aktiven Substanzen vorhanden sind. Ferner ist es wohl denkbar, daß durch systematische Beobachtung der genannten Blutflüssigkeiten optisch aktive Substanzen fest¬ gestellt werden können, die normalerweise dem Blute nicht zukommen oder aber in verschwindend kleiner Menge vorhanden sind. Wir sind überzeugt, daß durch einfache Beobachtung des optischen Verhaltens der Körperflüssigkeiten sich mancherlei interessante Resultate und vor allen Dingen Ausgangspunkte für neue Fragestellungen ergeben werden. Wir haben uns die Aufgabe gestellt, bei einer großen Anzahl von verschiedenen Tierarten das Drehungsvermögen des Serums festzustellen. Zur Untersuchung kamen Pferde, Rinder, Schweine, Schafe. Bei einem Teil dieser Untersuchungen erfreuten wir uns der Mitarbeit von Herrn Wernêr Bûchai. I. Serum von normalen Tieren. 1. Pferde. Geschlecht Drehung Geschlecht Drehung Geschlecht Drehung Kastrat Y . 5 cm-Rohr —1,70» Kastrat . . 5 cm-Rohr — 1,75° 2,5 cm- Rohr —1,51« : »;• \ • . -1,50® Wallach. . — 0,81® » . . — 1,48» Stute . > . -1,56® 0 ^ • • -0,82® » . . —1,44° > . . . — 1,50® » ». -0,76° ; * — 1,62° Fohlen . . -1,69® 1 © «o oo ’ o > -1,63®