Untersuchungen über die chemische Zusammensetzung und Bildung der Enzyme. IV. Mitteilung. Über die Anpassung einer Hefe an Galaktose. ') Von Hans Euler und David Johansson. # Mit vier Kurvenzeichnungen im Text. (Aus <tem biochemischen Laboratorium der Hochschule Stockholm.) (Der lledaktion zugegangen am 16. März 1912.) Die hier mitzuteilenden Versuche schließen sich an Ar¬ beiten an, welche der eine von uns vor 2 Jahren mit Beth af Ugglasa) begonnen hat. Die damaligen Versuche betrafen die Bildung von Invertase und Zymase in Bierhefe; sie hatten zunächst recht schwankende Resultate geliefert. Dies beruhte zum großen Teil auf der gebräuchlichen Methodik, den Enzym¬ gehalt von Hefen durch Untersuchung der Trockenpräparate zu ermitteln; diese Methodik liefert, wie bald gefunden wurde,3) nicht immer zuverlässige Resultate. Anderseits hatten wir damals zur Anreicherung an Enzym mit reinen Rohrzucker- und Phosphatlösungen gearbeitet, also unter Bedingungen, welche, wie sich zeigte, der Enzymbildung nicht günstig sind. Diese Untersuchungen sind seither fortgesetzt worden,4) und es hat sich durch Anwendung zuckerhaltiger Nährlösung der zeitliche Verlauf der Bildung von Invertase und der Gärungs¬ enzyme verfolgen lassen. *) Z. T. aus Svenska Vet. Akad. Arkiv för Kemi. Bd. 4. Nr. 28 *) Diese Zeitschrift, Bd. 70, S. 279, 1911. *) Diese Zeitschrift, Bd. 71, S. 14, 1911. 4> Rep. British Association for the Adv. of Science Porthmouth 1911. Diese Zeitschrift. Bd. 70. S. 388. 1912.