411 Über dir roten und blauen Farbstoffe der Algen. ederförmigen Phykocyankrystallen, etwa 10—15 p im Durch¬ messer, nebst einigen wohlentwickelten Phykoerythrinkrystallen, etwa 3 a breit und 20-45 p lang, bestand. Der Niederschlag wurde abliltriert, in Wasser gelöst, und nach einigen IJmkry- stallisationen wurde eine reine Phykocyanlösung erhalten. Die Mutterlauge nach der Abfiltrierung des Phykocvan- niederschlages wurde jeden Tag mit etwas Ammoniumsulfat versetzt, bis sie etwa 25 g auf 100 ccm enthielt. Hierbei bildeten sich Phvkocyankrystalle, hauptsächlich aber Phykoerythrin- krvstalle, unter denen mehrere besonders grolle bis zu 10 12 p breite und 70- 100 p lange vorkamen, aber auch solche, die nur 1 -3 p breit und 10—15 p lang waren. Der Niederschlag wurde abliltriert, in Wasser gelöst, und nach einigen Umkrystallisationen wurde eine reine Phykoerythrinlösung erhalten. Lemanea fluviatilis enthält demnach sowohl Phyko- eyan wie Phykoerythrin und, wie es scheint, ungefähr dieselben Mengen von jedem Farbstoff. Die Phykoerythrinlösung zeigt die für eine solche Lösung charakteristische Farbe, Fluores- cenz und Absorptionsbänder. Die Phykocyanlösung * zeigt ein kräftiges Absorptionsband im Orange zwischen C und D mit Maximum bei X 021—618. Die spektrophotometrische Aus¬ messung ergab eine Absorptionskurve, die vollkommen mit der des blaugrünen Phykoeyans aus Batrachospermum Gallaei übereinstimmte. Auch krystallographisch stimmt das Phvkocyan aus Lemanea fluviatilis mit dem Batracho¬ spermum- Phykocyan überein. Bei Dialyse wird das Phykocyan gefällt. Der Niederschlag ist gewöhnlich amorph, nur selten werden einige rhomboeder¬ förmige Krystalle oder aus nadelförmigen Krystallen bestehende Aggregate ausgebildet. Kr löst sich nur sehr schwer in einer verdünnten Neutralsalzlösung, leicht aber in 0,01°/oiger Natrium- carbonatlösung. Von einer O,l°/oigen Natriumcarbonatlösung wird der Farbstoff zerstört. Werden einige Kubikzentimeter Lösung mit einigen Tropfen Salzsäure oder Eisessig versetzt, so wird die Flüorescenz augenblicklich vernichtet, die Farbe der Lösung wird abge¬ schwächt und spielt mehr in Griin-Blaugrün als vorher. Ist Hoppo-Seyler’s Zeitschrift f. physiol. Chemie. LXXVI. 26