Oie Schilddrüse und die fermentativen Prozesse. Von l’rivatdozcnt A. Juschtsclienko. (Aus dem biologisch-chemischen Laboratorium des Institutes für experimentelle Medizin zu St. Petersburg.) Der Redaktion zugegangen am 2X. August 1911.» Die Funktion der Drüsen mit innerer Sekretion interessiert momentan sowohl Biologen wie praktische Ärzte: dabei weisen die Erscheinungen, welche wir am Krankenbett beobachten, eine viel nähere Beziehung zu den Fragen der inneren Sekretion auf, als es die Experimente der Physiologen ergeben. Mit jedem Tage geradezu wächst in allen (jebieten der praktischen Medizin die Zahl der Beobachtungen über die Abhängigkeit vieler Erkrankungen von Störungen in der Funk¬ tion der Drüsen mit innerer Sekretion. Besonders viel der¬ artiger Beobachtungen fallen in das Gebiet der Nerven- und Geisteskrankheiten. Außer den bekannten Beziehungen zwischen Erkrankung von Drüsen mit innerer Sekretion und solchen Krankheits¬ bildern wie Kretinismus, Infantilismus, Myxödem, der Base¬ dowschen Krankheit und der Akromegalie nimmt man in den letztenJahren noch einen Zusammenhang zwischen innererSekre- tion einerseits und epileptischen, eklamptischen und migräne¬ artigen Erkrankungen anderseits an. Hierzu kommen einige Formen von Psychasthénie, myotonische Erscheinungen, Para¬ myoclonus multiplex, Paralysis agitans u. a.; von psychischen Erkrankungen gehören hierzu: die Erkrankungen der Involu¬ tionsperiode, die maniakalisch-depressiven Psychosen und die 1‘sychosen aus der Gruppe der Dementia praecox und Katatonie. Viele Degenerationserscheinungen lassen sich durch Er¬ krankung von Drüsen mit innerer Sekretion erklären. Auch