Glykocholsäure und Paraglykocholsäure. 309 die Angabe von Knoop, daß Glykocholsäure mit l1 2 Mol. Wasser krystallisiert, bestätigt gefunden und zugléich feststellen können, daß auch die Parasäure Krystallwasser — und zwar 1 Mol. enthält. Die weiter unten beschriebene Beobachtung, daß die aus krystallwasserhaltiger Glykocholsäure und Pära- säure zu erhaltenden wasserfreien Formen bei der Wasser¬ aufnahme aus feuchter Luft sich verschieden verhalten, ergab eine neue Stütze für die Auffassung der beiden Säuren als Isomere. Die Glykocholsäure, aus Galle, die auf Zusatz von Äther und konzentrierter HCl spontan krystallisiert, ‘) erhalten, wurde 3 mal aus H20 umkrystallisiert ; die Parasäure habe ich aus 3 mal umkrystallisierter Glykocholsäure dargestellt, indem ich diese mit Wasser zu einem nicht zu dicken Brei anrührte, diesen 3—4 Stunden auf dem kochenden Wasserbade erhitzte, dann rasch absaugte und die perlmutterglänzende weiße Masse einige Male mit kochendem Wasser auswusch. Nach diesem Verfahren erhält man die Parasäure sicherer und reiner, als wenn man trockene Glykocholsäure einige Zeit auf etwa 105° erhitzt.2) Man erhält sie dabei in Form dünner Tafeln, die an den Schmalseiten meist stark korrodiert sind; allseitig ausgebildete Krystalle sind selten; sie zeigen die in nebenstehender Figur abgebildete Form; zum Vergleich sind die Formen, in welchen Glykocholsäure aus wässeriger Lösung sich abscheidet, in gleicher Vergrößerung mit abgebildet. v. * ' . . » . Diese Zeitschrift, Bd. 60, S. 464. *) ln der früheren Mitteilung ist infolge eines Versehens 115° statt 105° angegeben. Bei dieser Temperatur (115°) tritt, wie folgende Zahlen zeigen, schon teilweise Zersetzung ein. die sich äußerlich durch eine Gelb¬ färbung zu erkennen gibl. 0,2658 g Glykocholsäure (lufttrocken) verlieren innerhalb 8 Stunden bei 115° 0,0182 g = 6,85 °/o ihres Gewichts ; beim Stehen an feuchter Luft werden innerhalb 5><24 Stunden nur 0.0117 g = 4,5lö;u wieder aufgenommen; • 0,2684 g Parasäure geben unter gleichen Bedingungen in 8 Stünden 0.0121 g = 4,51 °/o ab; innerhalb 5 Tagen werden 0,0111 g = 4,15®/* * wieder aufgenommen.