Über das Verhalten von Hefenenzyme. K7 Zwischenproduktes beeinflußt. Mißt man die Entwickelung der Kohlensäure, so bestimmt man dadurch die Geschwindigkeit: Zwischenprodukt Alkohol 4- C02, welche ihrerseits durch die Bildungsgeschwindigkeit des- Zwischenproduktes be¬ einflußt wird. Es ist also von vornherein nicht zu erwarten, daß die nach den bisher angewandten Methoden gemessene Zucker- Spaltung durch lebende Hefe, Dauerhefe oder Hefepreßsaft sich als einfache Reaktion erster Ordnung därsLellen läßt. Einfluß von Toluol, Thymol und Chloroform aiif die Gärung der lebenden Hefe. Die Gärung der lebenden Hefe wird durch anästheti- sierende Mittel schnell und fast vollständig aufgehoben. Jedoch, trat bei unserer Hefe anfangs eine, allerdings geringe, Kohlen- saureentwickelung ein. lg abgepreßte Hefe -j- 20 ccm 10°/oiger Rohrzuckerlösung. Ohne Chloroform Mit 1 ccm Chloroform Mit Thymol Ï CO, in 120 Minuten 0.2038 0,0105 O.üllO Die geringfügige, aber immerhin meßbare Kohlensäüre- ontwicklung, die in Gegenwart von Chloroform und Thymol ein¬ trat, blieb auch dapp nicht aus, wenn die Hefè vor dem;Zucker¬ zusatz mit dem betreffenden Antiseptikum behandelt wurde. 0. 25 g Hefe + 25 ccm HaO -f- 1 ccm Chloroform. Bleibt nach dem Umschütteln 30 Minuten stèhen. Hierauf Zusatz von } g Rohrzucker. g Kohlensäure Nach 38 Minuten . . . . ... 0.0115 Nach weiteren 28 Stunden . . 0;0125 Auch Toluol übt eine ähnliche Wirkung aus, wie die beiden folgenden Versuchspaare zeigen. (Fig. l a.) 1. 0,5 g abgepreßte Hefe + 2 g Glukose -f- 25 ccm 2'Yviger NaH2P04. a) Ohne Toluol b) Mit 2 ccm Toluol. • . II. 0,5 .g abgepreßte Hefe -|- 2 g Glukose -J- 25 ccm Wasser. ai Ohne Toluol b) Mit 2 ccm Toluol..