Zur Kenntnis biologisch wichtiger Oxydationen. I. Mitteilung. Von Hans Euler und Ivan Bolin. Mit 2 Kurvenzeichnungen. * (Ans dem Laboratorium für allgemeine und organische Chemie der Hochschule Stockholm). (Der Redaktion zugegangen am 27. Juli 1908.) Die physiologische Rolle der Stoffe, welche im Tier- und Pflanzenkörper die Oxydationen vermitteln, der sogenannten Oxydasen, läßt sich auf Grund unserer heutigen Kenntnisse noch nicht überblicken oder einheitlich darstellen. Wenn auch durch Arbeiten von Yoshida, Bertrand, Aso, Bach und Ghodat, Kastle und Loevenhart wichtige Tatsachen fest¬ gestellt worden sind, so herrscht doch über fundamentale Punkte in diesem Gebiet noch große Unklarheit. Die nächstliegende Aufgabe ist jetzt, die verschiedenen Oxydasen bezw. oxydierenden Extrakte durch Vergleich ihres Wirkungsbereichs zu einander und zu Oxydationskatalysatoren nicht organischen Ursprungs in Beziehung zu setzen und die Frage nach der Spezifität der einzelnen Oxydasen experimentell zur Entscheidung zu bringen. Besonders notwendig erschien es uns aber, diejenigen Tatsachen zu kontrollieren, auf Grund welcher gegenwärtig alle Oxydasen als Enzyme angesehen werden. Unsere hier mitgeteilten Versuche sind in Rücksicht auf diejenigen Körper angestellt, welche speziell die Oxydation von Phenolen zu Chinonen beschleunigen. Das von Yoshida im Milchsaft von Rhus vernicifera entdeckte Agens hat Bertrand näher studiert und es als oxydierendes Enzym «Laccase» bezeichnet. Bertrand ver¬ danken wir die wesentliche Beobactung, daß die Rhus-Laccase