Über Clupeon. Von A. Kossel und F. Weiss. Die Untersuchungen über die einfachsten Proteinstoffe sind zunächst auf das Studium derjenigen Spaltungsprodukte gerichtet worden, welche durch tiefgreifende Hydrolyse ge¬ wonnen werden. Nachdem nun bei den Protaminen vom Salmin¬ typus auf diese Weise die «Bausteine» des Moleküls in quali¬ tativer und quantitativer Hinsicht festgestellt worden sind, handelt es sich jetzt darum, durch einen stufenweisen Ab¬ bau die Art der Zusammenfligung dieser Bausteine zu erkennen. Versuche in dieser Richtung sind bereits im Jahre 1898 von A. Kossel1) mitgeteilt und haben zur Kenntnis der Protone geführt, welche als Zwischenprodukte zwischen dem ursprüng¬ lichen Protamin einerseits und dem Arginin sowie den Amidosäuren anderseits aufgefaßt werden müssen. Die im hiesigen Labora¬ torium ausgeführten Versuche von M. Goto2) und H. Pringle3) haben sodann weitere Aufklärungen über diese Produkte ge¬ liefert und zu einer von A. Kossel und H. Pringle4) näher begründeten Auffassung ihrer Konstitution geführt. Bisher waren jedoch die Protone nur als amorphe Pro¬ dukte bekannt, welche in ihren äußeren Eigenschaften den¬ jenigen Substanzen gleichen, die man unter dem Namen der Peptone oder Albumosen zusammenzufassen pflegte. Nunmehr haben wir aber auch krystallisierende Verbindungen dieser Stoffe darstellen können und wir hoffen diese wichtige Körper¬ gruppe dadurch einer schärferen Individualisierung zugänglich zu machen. *) Diese Zeitschrift, Bd. XXV, S. 174, 1898. *) Diese Zeitschrift, Bd. XXXVII, S. 94, 1902. 3) Diese Zeitschrift, Bd. XLIX, S. 311, 1906. 4) Diese Zeitschrift, Bd. XLIX, S. 301, 1906.