Zum Chemismus der Verdauung im tierischen Körper. VI. Mitteilung. Eiweiß- und Kohlehydratverdauung im Magendarmkanal. Von » h. S. London und W. W. Polowzowa. Mil vii*r l a fui n uni tunt’ Figuren i-m Text. (Au.- déni |Mth«iloÿi>é|ieii Lal,.,nit..rium îles Kuiserl. Instituts für experimentelle Mo.lizin zu St. I’eterslmrg.) Der Heitaktion zügegangen am 1. Oktober üMil... I. Methodik. Der /weck unserer [ ntersuchungen war, eine genaue, auf unbcsimt baren experimentellen Tatsachen begründete Schilde¬ rung der Kiweij)- und Kohlehydratverdauimg im tierischen Körper zu geben. Wir bedienten uns dazu der Verdauungs- lislelbnnde, wtdcbe nach der fistellage in folgende Kategorien eingeteilt werden können: 1 Magenlislellnind (Woltsehok), bei dem die Fistel an der grollen Magenkurvatur angelegt ist: 0 Pylomstislelhunde, von denen bei einem (Banzai) die Fistclöflmmg etwa 2 cm weit vom Pylorus entfernt lit‘gt, bei 2 anderen dagegen (Zigan und Tsebudnoi) dieselbe in der unmittelbaren Nähe- des Pylorus sich befindet; 1 hiiodcnallislelhund (Bjabtscbik), mit der Fistel am distalen Fnde des Duodenums: 1 .lejuiiumlislelbuiid (Lew), bei dem die Fistel sieb 1 in weit vom Pylorus entfernt findet; ' t lloumiistelliiiiid (Starikv, mit. der Fistel gerade in der Mitte des Darmes, und - Ileoeoeeallistelhunde, von denen einer (Bjelkai die Fistel nächst der Ileocoecalklappe, der andere (Kurnossajai etwa eine Handbreit davon entfernt am lleum hat.