Zur Kenntnis der Vordauunzsorzane im Dünndarm. III. 2!t!l Irl. wende mich nunmehr der Wirk«,,,., des Kn-,«ins auf Kiwciü- ■"’n° 1 ,"'r tllrsellu: sclire.l.l Cuhnhcim Die Spaltun» des l-'j durci, k ,>m hi „ io r I e De psi n-Kri, psi n-\v i r k u n z f», s.chcr last wahrscheinlich zanz. vullsländiz . I nter dieser zur /ml velWand.een Aufspaltung des KiweiUcs ist doch wohl ganz zu v.u-siel,™ nah dass,,Ihr Clan und vollkommen in „lache Ammo- ,„„l D.amnm- siuren zerfällt. Wie hewe.sl er mm die -ganz V.dlslandme Spaltunz ? u.|lt d'r durch I hospnorH'ollramsaure lallharrn llestandlmle des ............. ...amsrhes nul .i:f.rner Schwefelsäure und sieh, zu. ......Her. dieser De- haudlmm, „Menp-e der durch ..........rwolfiamsämv fallhareu llesl and,eile al,nimmt. Da es nach semen Versuchen nicht zeschwld. srldiel.il er. daft I" d.e I hosphorw.Jtra,„säure keine IV,,Ilde rmz,Wanze,, sind Dieser N lli"1" ,S| •' “ ••'--■ddrhend. Denn seine Versuche hm,chicen ihn nur zu sazen. das l.repsm Wirkt wie eine starke siedende Schwefidsäure ; h""‘!.....'""lira",fall"";; enthält keine lleslandlmle ' die durch siedende Schwefelsäure .Weiler L-espallen werden. Das ist aher das II iii . "■ ”,ls <*' alitT <|;|s seine, was „h I,n Jahre Ist,;, m meiner llaluldaliousschrif,üher ,l„ u n simzsweise des I rvpsins grsuzl hnhe. Ich hahe damals m-simn ,p.an"ia" ve , ................ namentlich der Dl,Huminsäure. die Wirk mies ae.se des Irvpsms au, ...............« der einer konzentrierten, sieden um Schwefelsäure ver,liel,e„. Ich hahe. die Trvpsmwirkunz ..... milde mmeolsaurewirkun* aul eme Stufe z-cslrlli. .......... .......... war. dal ■ rnwelel- und Salzsau,......umlilahv verschiede,, auf das Kiweili wirken» ", UISS"" Dil, hausen. ■■ Hlasiwelz un, D.' ermann und meinen Ihdersuchumren/j dal.l die Spalium. der t-i a-mhs.ofle dure,, snsleude knnzeulner,e Salzsäure viel weder ".eh, wh mr , d: meseU-eielsiiure. denn wahreud man z. II. hei Dehandhmz vm ; ■ ■ rliwefelsauiv nur 2% filutannnsäure erhall, kann mai, darum , koclmu nu, salzsdure Iris zu ...........silure hekommen. De', n s. de,- (dutammsaurc, der sich durch Schwefelsäure mehl »ewinne, :',V n',U"'ll"l"n l"n" ««er kompliziertem Verlnndunz. die ......... • ■ mpre siede,uh. Schwefelsäure widorsiamlsfähiz ist. im KiwciLtmolekid ,;r. " s. m. . m Isl auch, wie U h zuerst gezeigt hahe. widcrslandsfihi, al"'r **• ^«„re. Diese gegen siedende Schwefel’ ' l.'i'Mn widerstandsfähigen durch Salzsäure zerlegbaren Konn ‘ Dm l-.ndprodukle der Tn-psinverdaumig. StraBlnirg 1S!C, -lau liai meine Ansehauunzen üher die Wirkung des Trvpsm. ' \erSU‘ l" U,ul l,al ,la2>' ‘I'- D v'plischen Verdi«,umgsgemLehr konzen rierte r Salzsäure - zcspallen. ! Iliu kiweiiikörpcr der Gelreidearlen etc. Dom, IH72 4| Lichi^s Annalen. IM. CLXIX. S. i;>(). *•- Zeitschrift, IM. XXVIII. s. |-j;{