Zur Kenntnis der Extraktivstoffe der Muskeln. V 95 falls sehr verschieden, obwohl jeder der verschiedenen Autoren den von ihm gefundenen Schmelz- resp. Zersetzungspunkt des Tri- methylamingolddoppelsalzes als den richtigen anzusehen scheint. Nach Zay1) schmilzt das Trimethylamingoldchlorid bei 220°, nach Bode2) dagegen bei 238°, nach Wilistätter3) schmilzt es bei etwa 250° unter Zersetzung und endlich, nach Knorr1) besitzt es den Zersetzungspunkt 253°. Das Filtrat vom zweiten Phosphorwolframsäurenieder- schlage enthielt eine stickstofffreie Säure, welche in der Form ihres Barytsalzes isoliert werden konnte. Die Untersuchung dieses zweiten Komponenten des Carnitinmolekiils ist noch nicht abgeschlossen. Zum Schluß erfülle ich die angenehme Pflicht, Herrn Prof. Wl. Gulewitsch für die vielseitige Unterstützung und Leitung während dieser Arbeit meinen besten Dank zu sagen. *) Gazz. chirn. ital., Bd. XIII, S. 420. (Zit. nach Beilsteins Hand¬ buch d. organ. Chem., Bd. I. S. 1120 ; *) Annal, d. Chem., Bd. CCLXVI, S. m. a) Ber. d. Deutsch, chem. Ges.. Bd. XXVIII. S. 3288. 4) Ber. d. Deutsch, cherrf. Ges.. Bd. XXII, S. 184.