130 Waldvogel und Tintemann, meinsam hat. Hoi der Autolyse fanden sieh große Mengen Joeorins in der über dem autolysierten Organ sieh ansammelnden Flüssigkeit und wurden durch Aceton aus derselben ausgefällt. Haid war es aufgefallen, daß, wenn sowohl bei P-Vergiftung wie bei Autolyse- die Menge des Jeeorins eine große war, auch bei Behandlung des Alkoholrückstandes mit warmem Alkohol Jecorin gewonnen wurde, und in der ausführlichen Arbeit WaldvogePs1; über P-Vergiftung und Autolyse wurde diesem Befunde dadurch Rechnung getragen, daß auch aus diesem Alkoholauszug das Jecorin durch Acetonlällung und Lösung in Wasser gewonnen wurde, sudaß. die Angabe von Meinertz2) - Nur was schließlich vom Wasser aufgenommen wird, nennt er Jecorin-» nur auf der kurzen Mitteilung von Tintemann und Waldvogel basiert. Später fanden wir das Jecorin sogar im Ätherauszug des Alkohol¬ extraktes und gewannen es durch Acetonfällung und Wasser¬ lösung. Auf die Eigenartigkeit dieser Lösungsverhältnisse kommen wir später. In der Zwischenzeit ist das Jecorin auch in fettirr degenerierten menschlichen Organen aufgefunden, und so konnten wir jetzt an die nähere chemische Identifizierung der aus den verschiedenen menschlichen und tierischen Organen, welche autolysiert, durch P vergiftet und im Körper langsamer degene¬ riert waren, gewonnenen Jecorine herantreten. Unser Material zeichnet sich aber nicht allein durch die Vielfachheit des Ursprungs aus, sondern auch dadurch, daß die Methode der- Gewinnung von der ursprünglichen Drechsel's abwich. Das Jecorin wurde erstens aus wässerigen Auszügen gefällt, diese Auszüge waren einmal natürliche, das Jecorin war in den autolysierten Organen durch das sich vermehrende Wasser ausgelaugt, oder wir unterwarfen das Organpulver nach dem Auszug mit Alkohol der Extraktion mit Wasser und fällten es mit Aceton. Zweitens wurde der Alkoholrückstand zunächst mit Äther und Alkohol behandelt, der Rest in Wasser gelöst und das Jecorin mit Aceton ausgefällt. Ein drittes sehr selten geübtes Verfahren zur Gewinnung dieses Körpers bestand darin, daß aus dein Alkohol oder Äther, mit dem der Alkoholauszug M Deutsch. Arch. f. klin. Med., Bd. LXXXil, 11)05. *) Diese Zeitschrift. Bd. XL1V, 11105.