Zur Kenntnis der Bestandteile des Emmentaler Käses. 111. 31 abscheiden, wenn man das mit Hille von Alkohol vom Prolin befreite Aminosäurengemisch mit Kupferhydroxyd sättigt und das eingetrocknete Kupfersalzgeinisch mit Methylalkohol er¬ schöpft: aus dem dabei verbleibenden Kupiersalz wurde eine Aminosäure erhalten, deren elementare Zusammensetzung auf Leucin stimmte. Wir erhielten aus \ Kilo entfetteter Käsemasse 13 g a-Pyrrolidincarbonsäure und 12 g Phenylalanin. Wir er¬ wähnen hier diese Zahlen, weil ein Vergleich mit den von h. Fischer und h. Abderhalden1) bei der Verdauung des Caseins mit Pankreatin bezw. Pepsinsalzsäure erhaltenen Er¬ gebnissen angezeigt erscheint. Die genannten Forscher er¬ hielten bei ca. 8 Monate lang dauernder Verdauung mit Pan¬ kreatin aus 200 g Casein-Natron einen durch Phosphorwolfram- süure fällbaren polypeptidartigen Stoff, welcher bei der Hydrolyse mit Säure Phenylalanin und Prolin lieferte; die von dem Phosphorwolframsäureniederschlag getrennte Flüssigkeit enthielt iibei weder I hcnylalanin noch Prolin. Hei der kombinierten Wirkung vyn Pepsinsalzsäure und von Pankreatin trat eine stärkere Hydrolyse ein als beim Punkreutin allein, aber auch bei der Pepsin-Pankreatin-Verdauung trat ein polypeptidartiger Stoll aut, welcher die gewöhnlichen Monoaminosäuren enthielt. Die Verdauungstlüssigkeit, enthielt daneben Phenylalanin und Prolin, doch war die Menge im Vergleich zu derjenigen,’ die aus Casein durch Zersetzung mit Säure erhalten wurde (3,r>°/o2) bezw. 3,2°/o 3j) nur gering. Sie erhielten aus 250 g Casein bei dieser kombinierten Verdauung 1,8 g «-Pyrrolidincarbon- säure und 1,3 g Phenylalanin.4) Auch im Käse findet sich ein durch Bleiessig bezw. Phosphor- l) F Fischer und E. Abderhalden, Cher die Verdauung einiger Kiweißkörper durch Pankreasfennente. Diese Zeitschrift. Bd. XXXIX. S. HE Dieselben, i'ber die Verdauung des Caseins durch Pepsinsalzsäure und Pankreas fermente. Diese Zeitschrift. Bd. XL, 8. 215 •' -) E. Fischer, Diese Zeitschrift, IM. XXXIII,8, 151. 3) E. Fischer und E. Abderhalden, lue. cit. S. HS. ) Ls ist uns allerdings aufgefallen, daß die Menge dieser beiden aus dem Filtrat und aus dem Polypeptid erhaltenen Aminosäuren sich nu I'* derjenigen deckte, welche aus Lasein durch Säurcspultung erhalten werden konnte.