Zur Kenntnis des Chemismus der peptischen und tryptischen Verdauung der Eiweißkörper. II. Mitteilung.1) Von I). Lawrovv. (Aus .lern phurmukoio/isohon Institut der i;,riv,rsil,,t Jurjew * /l>« r l><‘.iaktioii ani ,,, De/.onibur 1-J.4.) Die Itedeutuns '1er Salzsäure für ,lie peplis.-he Verdamm« der Fiweißsiibstanzen erscheint zur Zeit noch nicht gemVend auljreklarl. Das Vermüg......... nder weniger verdünnter Salz- saurelüsungt..... z. II. 0.1 -1 'Vi.igcr Lösungen, durch Hitze koagulierte Eiweiße in einen Oi.ellmigszusland üherzulühren und dieselben sogar teilweise zn lösen, sowie das Vermögen derartiger, Salzsämciösungen, einige in Wasser nder in Salz- losange" unlösliche Nativeiweiile. z. II. Fibrin, zu lösen iiiiler- degt keinem Zweilei. Fine derartige lösende Einwirkung der V Tn" "alii,licl1 di" sl«ll.iug der Fiweillkörper ‘i'ircli I epsm oder, allgemein ausgedrüekl, durch den natürlichen n.<r un>l 1(,,0M -Magensaft, sowie denjenigen |»roteo|yliseIien .welcher hei der SelbstVordauung des Magens hei An- wcscti mit von Salzsäure beobachtet wird und welcher offenbar "" ,l;;m Verdaut mgsprozofi der ersten Kategorie identisch ist einh/1" ' ""'h"'r™ A'""r,'n ,l,"allf Inngewiesen, daß * " Ftweibkorper sieh muer Finwirkung von verdünnten • .dzsaur« osungeu spalten, und zwar las zur liildtmg von uhnescher Alhmnosen. So soll nach Meiliners Angaben«) ' em iiiikoagiilierlen Hühnereiweill hei alleiniger Finwirkung V l>iose Zeitschrift. |;(i. XXXtll, S ;{|2~;i2S |t|> •{()•; ,ur ralionoll', Medizin. Dritte Itethe, \U\. VIII. rS. 280