66 M. Siegfried, Korrektion al.s etwas zu hoch angesehen werden müssen. Aber auch die sonst gefundenen Werte für Basen-N würden dieser Forderung entsprechen. Die Differenz von 88.8° <> berechnet und 84,5°/o gefunden beträgt vom Ganzen nur 4,8°/o. Diese Genauigkeit ist bei Bestimrfiung organischer Substanzen eine große. Sie entspricht etwa «1er Genauigkeit bei Molekular- gewichtsbestimmungen mit Hilfe der Erniedrigung des Gefrier¬ punktes bei nicht dissociierten Substanzen. Enthält eine Sub¬ stanz 10,0° o G und findet man bei der Elementaranalvse 10,2°/o, so wird man die Substanz für fein ansprechen, und doch be¬ trägt die Abweichung der Bestimmung 2ft,'o. ln der Literatur1) findet man Werte ß,.T7 und ß,7t für Basen-N bei ein und der¬ selben Proteinsubstanz für gleich bezeichnet, und doch ist der gröbere um über TD0';» größer als der kleinere. Auch «lie für Arginiu bezw. Lysin gefundenen Werte würden der Annahme, daß das Kyrimnolekül aus 2 Mol. Lysin, 1 Mol Arginiu und 1 Mol. Glutaminsäure aufgebaut ist, und daß die Spaltung glatt unter Bildung der Komponenten erfolgt, nicht widersprechen. Hingegen habe ich in mehreren Versuchen weniger als die Hälfte der berechneten Glutaminsäure erhalten. Es liegt dies nach meinen Erfahrungen nicht an der Methode. Ab¬ scheidung als Silbersalz durch Silbernitrat und ammoniakalische Silberlösung, sondern es wird wirklich viel weniger als berechnet Glutaminsäure gebildet. Nach diesen Versuchen ist es aber nicht wahrscheinlich, daß etwa Glykokoll oder ein Homologes desselben gebildet wird. Für dir* Tatsache, daß weit weniger, als berechnet, Glutaminsäure bei der Hydrolyse des Kyrins ge¬ bildet wird, gibt es mehrere Erklärungen, deren Berechtigung von mir geprüft werden soll, sodaß vorläufig kein Grund vorliegt, aus ihr den Schluß zu ziehen, daß das Caseinokyrin nicht in der angegebenen Weise konstituiert ist (vgl. dieses lieft. S. ßö). Die Bedeutung der Glutaminsäure für das Eiweißmolekül muß immer wieder betont werden,-) wenn man sieht, daß auch ') Zeitschrift f. analyt. Chemie, 1hl. XLI1I. 8. gt)S. “) M Siegfried. Her. d. Künigl. Sachs. Gesellsch. d. Wissensch,, ltMtt, S. Sti.