198 8. Salaskin und Z. Pupkin, letzterer unter zeitweisem Schütteln der Glocke 1 2—1 Stunde stehen gelassen; sodann wurde zur Bestimmung geschritten, welche ebenso wie hei der Ammoniakbestimmung ausgeführt wird; die Destillation wurde bis.zur Trockene fortgesetzt. Ks folgen die Zahlenwerte, welche bei Anwendung oben erwähnter Methodik tür das Blut rcsp. Blutserum von Pferd. Ochs und Hund erhalten worden sind. Defibriniertes Pferdeblut.*) Differenz beiin Titrieren: 1. 10 ccm Blut -r <».2f)g i NII4lrS04 12.4 Ccm V*o N. KOlh 10 -f-0.25» 12,4 '/»O » t 0,244“« NaOH 10 > » -j- 0,2a -* 12,4 1 1 /*« » X 2. 10 i : 0,25 i 12,H \ so » » 0.252° o » 3. 10 —1 - 1.0 » » 15.4 » 1 » * 10 . . T* i.o*' » 15.5 * 1 20 » . | •' 10 * 4-1.0 ■ 15,4 » V*0 » * 0.285° o > 10 - -1- l.o • 15.4 *;*o » ■ 1 Im Mittel 0,200° o NaOH Pferde b 1 il 1 serum. Differenz beim Titrieren : 1. IOccmSenun-f- 0.25 g (Nil. ,SO 4 10.2 ccm l/*0 N. KOH| 10 » -f 1.0 * 10.1 * 1 *0 » . 1 0.2010 u NaOH 2. Io » » j- i.o . 10,1 * '/so » » 10 » —J— 1.0 » 10.1 » ‘so » 0.180°;.. » 3. io » "4- 0.25 10.0 » '.20 * > 10 > 4-20.0 > lo.o * 1 20 » » ) 0.185° .. Im Mitte 1 0.101 ° 0 NaOH Defibriniertes ()c lisen b 1 uI. Differenz beim Titrieren: 10 ccm Hint -f- 1.0 g Ml, i2S04 14.0 ccm V*oN.KOin 10 . . r-}- 1.0 13.8 * ' 1 20 » » 0.208° o NaOH 10 . •*-1.0» » 11.7 » */ 8'» »• * 1 10 » - P- I.O » 11,5 » 1 20 .» * J 0,247° o 10 » 4-0.5- 11.2 > */aa » » ^ 1 20 » - / 10 . » 4- ( ),5 • » 11.2 » 0.245° i 'i Die Atzkalilüsung war nicht genau Im Mittel \»« normal 0.203°, NaOH und ihre Kon- zentralem war nicht in allen Versuchen ein und dieselbe, deshalb wurde die Berechnung der Alkaleseenz in Prozent NaOH mit Hilfe eines ent¬ sprechenden Koellizienten ausgeführt. Die mit ein und derselben N bezeichnten Analysen sind Parallelbestimmungen.