1 B * F r. K u t scher u. Olori. Apparat für SchiTiolzpunkthcstiinmunj*. einen kleinen, langbalsigen Quarzkolben wird ein «ut passendes Hcagensglas aus gewöhnlichem Glas derart eingefügt. daß sein geschlossenes Knde ungefähr 1 cm vom Boden des Kölbchens entfernt bleibt. Das Thermometer mit der an der Quecksilber¬ kugel durch Platindraht befestigten Substanz wird in das Reagensgläschen in gewöhnlicher Weise eingehraeht. Fine besondere Bad- flüssigkeit wird von uns also nicht benutzt, sondern die zu untersuchende Substanz ist nur von einem doppelten Luftmantel um¬ geben. I >as äußereQuarzkölbehen kann wegen des gewählten Materials entweder direkt, ohne (lall man Gefahr läuft. es zu sprengen, erhitzt werden, oder man schultet besser zwischen Flamme und Kölbchen einen Asbest¬ teller. Man vermeidet dann auch eine Über¬ hitzung der Substanz. Zur Bestimmung des Kxplosionspunktes kann unser Apparat, der eine Modifikation des von Hodgkinson *) vorgeschlagenen darstellt, ebenfalls benutzt werden. Wir brachten bei explosiblen Körpern die Substanz in weite konisch geformte Schmelzröhrchen, die wir direkt an der Thcrmomctcrkugel befestigten. Bei einer derartigen Form des Schmelzröhrchens fanden in unseren Ver¬ suchen die Verpuffungen oder Knlflammungen statt, ohne den Apparat zu schädigen. Die obenstehende Abbildung zeigt den von uns verwandten Apparat. M Cli. News. IM. 71. S. 7(1 1181)4).