Über die Gerinnung der Milch. Von Dr. A. S. Locvonhart. «Aus «lern physiologisch-chemischen Laboratorium -1er Johns Hopkins Universität, Uultimore M> «H«-r Redaktion •zugegungcn am ls. Januar l'ytu.i Milcli gerinnt unter tien folgenden Redingungen : 1. Heim Stehen erfolgt spontane Gerinnung mit der Hildung einer sauren Molke. 2. Abgestandene und sauer gewordene Milch koaguliert beim Erhitzen. ‘h Frische Milch gerinnt heim Zusatz von Säuren. Frische Milch gerinnt heim Kriiilzen auf 110"_ in einer geschlossenen Röhre. Frische Milch gerinnt heim Krhitzcn mit GaCI,. <). Unter geeigneten Redingungen verursachf fad) die Ge- rintiung der Milch. /. Zusatz sehr kleiner Mengen von Rah ändern die Kon¬ sistenz der Milch nicht. Solche Milch gerinnt jedoch heim Kochen. K. Milch gerinnt häufig während eines Gewitters. fiber den Grund dieser Frseheimmg ist man sich noch, nicht klar geworden. (d. Elektrolyse bringt die Milch zum Gerinnen. In 1, •>, K 8 und {) ist die Gerinnung auf Rechnung einer Saure zu setzen, die das Casein aus seiner Calciumverhindung befreit. "i(‘ 'Vil'kur«J! von Sulzen nuf Milch. Ifamiiiarsten1) war der ersle. der die Wirkung der Kalksalze aid'die Lab- l) Malys Jahresberichte 1872, 1871, 1877. Uoppo-Soyler s Zeitschrift f. physiol. Chemie. XLi. 12