Untersuchungen über tierische Leimstoffe. III. Mittcilung. Das Verhalten gegen Salzlösungen. Von WI. S. Sadikoff aus St. Petersburg. (Au* <l<r rlirmischi'ii AMoilun" des phy>iol<*iri.';eln*!i Iii>tilu't. in I*>■ rIi11. (Der Deduktion znirejiantron am Di/.mlxr Ijn folgenden sollen einige Beobachtungen kurz mitgetoill werden, < 1 i(‘ von mir über das Verhalten verschiedener Leim- stoffe gegen Salzlösungen augestelll worden sind. Die \>r- öllentlichimg trägt mehr den Gharakter einei* vorläufigen Mit - tcilung und hat den Nebenzweck. mir das ungestörte Arbeiten auf diesem Gebiete zu sichern. 1. Verhalten verschiedener LeiinstolTe in bezug auf ihre Löslichkeil tu Salzlösungen. Im Ansrhlul» an die Arbeiten anderer Autoren Pascheles,1 4) Pauli,-) Levitesö über die Einwirkung von Sulzen auf (ielalinelüsungen habe ich das Lösungsverinügen verschiedener starker Salzlösungen auf ilie von mir1) dargestellten und analysierten Leimstnlfe untersucht. Die geprüften Suhslan'zen waren käiilliehe gereinigte Gelatine, Selmentrypsinglutin A, Nasen-, Trachea!- und Ohren- knorpelglutein und kamen in Form feiner Pulver, wie man su* durch Zerreiben der durch Alkohol aus wässeriger Lösung er¬ haltenen und getrocknet (Mi Niederschläge gewinnt, zur Anwendung. Die Salzlösungen waren 50°/«tige wässerige oder, wenn die Lös-, lichkcit eine geringere war. kalt gesättigte wässerige*. Die l) Arch. f. (I. gcs. Physiol.. Bit. 71. S. d.IA. *•) Beitr. zur chcm. Physiol, u. Patlml.. Bd. 2. S. I ■‘) Journ. (1. mss. jdtys. clieiii. <ios., Bit. .»I. S. 110 u. i.MD 4) Diese Xeitschr.. Bd. WXIX. >. UiM> u. Hl.