Uber das Schicksal cyklischer Terpene und Kampfer im tierischen Organismus. (Vierte Mitteilung.) Über das Verhalten des Sabinols im Tierkorper. Ktnil Fromm und Paul Clemens. Au.' r ult • Iiri11i-• • 11• ■ 11 Al'l-iiun/ tirs i li'ini-' l»<*n I’:ii\• v-it;«*-!.» 1 ">r.i!.>riuni /u f'r*iliur^ i. li. I)cr Kfilàktiiui zunciraiit.'i'n um lü. .\>>\• in!» r Km i 1 Fromm und Hermann llildehrandl haben zeartd < dab Sa hi i ml <*ino physiologisch stark wirksame Substanz ist und dal» im Harn von Kanineheii. welchen Sabinol "ereiehl wird, eine gepaarte ( ilyknronsäiire auflrill. Her Harn solcher Tiere reduziert Fehl injr.-ehe Lösung niel.il direkt, wohl aber indirekt, d. h. nach dem Kochen mit verdünnten Mineralsäuren, Hei ..eben dieser Zersetzung millets verdünnter Mineralsäuren wird in dem Sabinolhaiii eine wasserunlösliche, öli^e Sule siatiz'-gebildet', 'die mit Wasserdiimpten über^elrieben werden kann und von Fromm und llildebrand-t i !.. e. i als p-C.ymoI erkannt worden ist. Da auch Sabinol selbst beim Kihilzen mit ■■verdünnten Mineralsäuren in p-C.vmoI und Wasser zerfällt, so lag es nabe, anziinelnneii, dal! Sabinol (’.10l11:><>11 im Tier¬ körper an ( ilykuronsiime zu Sahinol*ilykuronsäure gepaart würdig ÇJWM ' F,ii,„ot CI,II1H f.ll.o, : 11,0 .■ dal» die Sabiiioliilykuroiisäiire beim Kochen mit Säjiren in Sabinol und W asser zerlegt wurde 1 bifso Zcitscliiill. ltd. XXXltt. >. Ô7U mut An/Ii. I. Catlrnl. und 1‘hann. IM. »A. S. 11U.