Über die Spaltung der Hefenucleinsäure durch Bakterien. III. / / Der besseren Übersicht halber haben wir aus den Doppel¬ versuchen von II und III die mittleren Werte berechnet und in nachstehendem einander gegenübergestellt. ii (Natr. nuclein.) III (Natr. nuclein -f- Glyzerin) C02 4,6 °/o 25,1 °/o 0 5,2 °/o 1,1 °/o N 90.2 °/o 73,8 °/o y 1 Um den Überschuß an Stickstoff zu ermitteln, mußte der zur atmosphärischen Luft gehörende Stickstoff berechnet und in Abzug gebracht werden. Berechnung von Versuch II. Die bei der Analyse erhaltenen 90,2 %> N entsprechen auf die gesamte Gasmenge von 575 ccm berechnet 518,7 ccm N. Da am Anfang des Versuchs 320 ccm atmosphärische Luft vorhanden waren, die nach der Gleichung Luft _ 100 _ 320 IT “ 79 “ X~ X — 252,8 ccm N entsprachen, so waren aus dem Nährboden 518.7 — 252,8 = 265,9 ccm N durch Abbau der Nucleinsäure entwickelt worden. Berechnung von Versuch III. Die Berechnung, die analog der vorhergehenden ausgeführt wurde, ergab, daß aus dem Nährboden 848.7 — 632,0 = 216,7 ccm N durch Abbau der Nucleinsäure entwickelt worden waren. Durch beide Versuche ist also festgestellt, daß bei der Spaltung der Hefenucleinsäure durch Bakterien, speziell Coli, freier N abgespalten wird.