:>c, I•'ranz Suet Im*or V\*1 r ersehen, \v<‘iin wir einen Mittelwert Iiir das Reisch annehmen. rialS rir*i* lYalorienbedarf fur beide Yersnehspersonen niehl völlijr jrêdeekl war. mid müssen dies Kakhmi bc»i der l*«*url*•iUuipr der Yorsnrhsergebnisso in . Hel rächt ziehen. h ot/ dor Xorsetznn;? von Korpersobstanz verhielten sieh die ims^msi-hiedenen Menton Iasi gleich. W ir haben die einzelnen uolimdenen Mengen der sämtlirhen Harnboslandtoile in folgender Tabeilo znsammeniroHelll : Ta bol le I. Sn •• 11...... No lil Ä(|iiivalonle \a Soi* 1 |i o<• r N oil 1 ” : * 1 i iniio n^o , tun i i»;,o • . . • *. Oi '.-.N . . . •Jl.ös 2.;,n • . MI.-N . .• . « ».!»< ;;j o.nan I .«;< »l J .aas X «t . • • • • • Il SÔ l,l‘»2 1.1«;, 1 iw l\ • • • • • 2.1 »! >7 2.2 Hl 1.2: >7 1 >27 ^ mH ) » ■ • O i l in 0.277 o,l :S!) 0.227 MJ» . . . . 0.1 ÎC o.i na o.l cs • o.l SS SlHlliuo tlor l>a^l'H-.\tJIIVido||IO . . . . öaaa IT72 1’ u. ... . ans'.» ipi 1.7.« 1.SC2 CI . . .. . . tool 1 >7a 1.2. >2 1211 M». . . . ... :i.i >.>♦; k !!» 1 1,77)7 2.< Hin 1 . ... . o.T'.H o.aao n.lnn 0.0 f7 stimme <lor S;iii!oji-.\(|iiivalonto..... i.S‘l| 5.1.12 hoHios.-N dilVerierl inn 2g, — Ks kommen IVti 101*flilltrrei»z«‘ïi der Miiiernlbodandleile bis zn 1 h* g. z. IS. bei der Sehwofelsümv, vor. die aiidoren Hilferenzen sind bodenlend kleiner, mil An>- nabme der Harnsäure. wo aneli ein gröberer Intend tied zu verzeirhnen -ist, von o.öV> $j£ Wir werden mil diesen Helnnden zn reelinen haben. -Inlore^sanl isl bei Aufstellung der Aqnivalenlwerte.. dall der Harn abnorm sanier ist. ISei Soel beer: Hasen zn Säuren wie Ns.».; 14m m» ; bei Wohl w ie ST I : 1(M)o. Ob diese Krsehoinuny nul der absoluten Rvisehnahrung oder der Iliin^ernaliruiij beruht, können wir iii«*bt mlselieiden. Iviir die vorliegend'