Über die Verdauung einiger Eiweißkörper durch Pankreasfermente. ' Von Emil Fischer und Emil Abderhalden. (Ans dun I. . h« mission Institut der l'nivcrsitüt Herlin.i Der Hodakti'Ui zutrejratiiren am 11. Juni tyoji Ht‘i (h r Hydrolyse der meisten I Yotcinstoflc durch kochende Siiiiren entsteht, wie durch eine lieilic von Arbeiten uns dem hiesigen Institute nachgewiesen wurde, eine» nicht uuheträehl- liche Menge von «-Pyrrolidinearhonsäure. Für das Casein speziell wurde ferner l»e wiesen* dal) die gleiche zyklische Aminosäure auch hei der Hydrolyse durch Alkali gebildet wird.1) Fs lag deshalb die Vermutung nahe, (lall dieselbe ebenso, wie die gewöhnlichen Aminosäuren, ein primäres Spall produkl der Protein- stotfe sei. Fngleieh sicherer würde dieser Sehlull werden, wenn es gelänge, auch bei der enzymatischen Hydrolyse der Protein- körper l'yrrolidincarhonsüure zu gewinnen. Fin derartiger Ver¬ such, welcher von Herrn P. Levern* im hiesigen Institut aus- gelührl wurde, ist von dem einen von uns bereits flüchtig erwähnt worden.*) Ks wurde damals eint* sehr kleine Oiiaiilität von Pyrrolidinearhonsäure gefunden, aber erst nachdem zu ihrer Isolierung die Chei-führung in Kster mit Hille von Salzsäure angewandt worden war. Ha die Möglichkeit nicht ausgeschlossen id, dal) bei der Veresterung in geringem Malle eine weitergehende Hydrolyse durch die Salzsäure oint ritt, so haben wir den Ver¬ such mit gröllerer Vorsicht wiederholt. Heim Casein, das am ausführlichsten studiert wurde, ergab sich folgendes überraschende Hesultat. IÜe Verdauung durch Pankreasenzyme giht, auch wenn sie monatelang fortgesetzt wird, keine mit (hui jetzigen Methoden (d. h. ohne die Vereslerungl nachweisbare Menge von '/ C is< ho r. Km il. Notizen. I. liiMiin- von ud'yfrohdinrarbon- s»ure bei der Hydrolyse des Caseins durch Alkali, these Zeiisrhr.. Hd. XXXV. S. 227. IÎMI2. Fis eher. Kmil. t'ber die Hydrolyse des Caseins dureh Sal’z- Nuire. Ihese Zeiln-hr.. Hd. XXXIII. S. 170. |!*0|. llop|.e-StyU r.« Zi itsi Lrift f. piyni.l. Chemie. XXXIX. U