:\-2 Leonid iwanoff, In v**i i^< in .labre1) *l<*I^U* i<*li (|ie Wrünilcmngon dos Ki\vt iI»|*1 tos |*1 n»rs bei tier Keimung von Vicia und t’ainl <ror«;ido gegen dir verbreitete Ansicht, dalS die KiweiilstolVe immer mehr und molir ihren Phosphor verlieren und um diesis Moment ärmer werden.2) Die schnell verlaulciule Zersetzung zwang nicht nur ein¬ mal die verschiedenen Autoren, vnrauszusel/.on, dal» der Orga¬ nismus zu einer solelion lleakliou «las Knzym benutzt. Zuerst wurden natürlich die schon bekannten protco- Iytisehen Knzynie: Pepsin. Trypsin, Krepsin untersucht. I ber die Verdauliehkeil der Xucleiiisäiiir durch Trypsin linden wir Angaben in den Arbeiten von PopolT. Milroy, I in lier. A ra ki.:M Der erste Forscher hat gefunden, daß des Thymusmielein unter der Kimvirkung des Trypsins sieh aullösl, aber der Phosphor verbleibt in organischer Verbindnhjç und unorganischer Phosphor erscheint nur in geringer Menge; Milroy zeigte an künstlichen und natürlichen Xueleinen, dal» T rypsin einen Teil des Phosphors, als phosphorsäure abspaltet, aber «lab deren Menge (von ti—IT'U des in Lösung - ’< lMvicl.dc (I. deutsch. hol. liesollsrli.. IM. 20. S. ;tl*U. v I. il k i a imlT, Arch. des scirnc. hiotog. T. VI. p, I. 2. T, VII. p. I*i•«»1 *;»« lilelr die Abnahme der («röf>e der Kenn' heim Hungern um to^’j und Nein se r lAreli. d. seieiie. I doing. T. VII. p. 221 i zeigte, dal» das I lungern die ahsolute AI mal II ne des Xuclein-P. in verseiiiedenen Tief? etrjanen verursacht, S. auch A. Kessel. Diese Zeilsehr.. Pd. Vit. S. 7, Pah Zalefrki iPer. d. .deutsch., hol. (iesellseli.. Pd. 20. S. 12f*.j keine Abnahme des luwejhphosphors hei der Keimung des laipinus angusli- IVdius beobachtete. wird einfach damit erklärt, daf> der Autor nur die lelv.len ivoiii 10. Tagei Studien untersuchte, als der SlolV/.erlull schon läsl aulgehört halte. iS. Merlis. hahdw. Vers.-Slat.. It. XVIII. S. itO.i Pah die Zersetzung während der versäumten Zeit sehr stark war, kann man aus der geringen ,\l» •hge i |0 mg. P,0r, auf vtoo IMIan/.en oder 12—15 g Trockensubstanz' der gebliebenen häwethphosphorsäure s(Tdiehen. Da der K i w e i l's 11 ( • k s I o 11 ge 11 a 11 zu dieser Zeit 1.5—2°« betrug. so kann man sicher saneti. dah die KiweihslolTe der Axeimrgane nur minimalste Mengen Nuclcine waiirseheinlieh mir in don Knospen' eidhalten. s P-opoff. Diese Zeitsehr., lhl. XIV. S. 521. Milroy. Diese Zeit sehr.. IM. XXII, S. ;;o7. Tin.her. Zeitschr. f. ktin. Medizin, ltd, Pt. 1001. S.2HI, Araki. Diese Zeitschr.. IM. XXXVIII 10n:t; S. Kl.