Der Abbau der Peptide im Organismus. Von Knill Abderhalden und Peter Herirell. (Au.» <k*m l. t heniisi-ho» Institute d> r L’m\< rsit.it It- rlin .Der Dfdakti'in /u;<e;nt^‘ii am Mai Der Abbau des einfachsten I)ip<»ptids, des Glyeylglyrins, erfolgt iin Organismus des Pilanzenlressers über das Glyeoeull. Experimenteller Teil. Zur Isolierung von Aminosäuren aus Harn eignet sich als Reagens das ß-Naphtalinsulfoehlorid, welches mit den Aminosäuren, Oxyamin«»säuren und den Verbindungen vom Typus des Glycylglycins schwerlösliche, gut charakterisierte Verbindungen gibt.1) So wurde «lasseilte von dem einen*von uns bereits zur Diagnostik eines Falles von Gvstiuurm an- gewendet;-) Die Reaktion erfolgt in «1er Weise, da!» tier Harn mit einer ätherischen Lösung des Chlorids mit Hilfe einer Maschine geschüttelt wird, wobei die Reaktion schwach alkalisch gehalten wird. il. c;) Normaler Menschen- un«l Kaninchenharn gibt heim An¬ säuern nach der Reakiiotr nur Trübung: auch bei längerem Stehen in der Kälte erfolgt keine Kristallisation eines Naphtalinsulfons. Cnterwirlt man Harne, «lenen Glycocoll oder Gtycylglycin zugelugt wurde, d«ir Reaktion, so erhält nian : ... d-d d .. < ■ . h Kmil Fischer un«l Peter Herg» ll. I b» r «li«* ß-Xaj»hlalmsuifo- rivale it«*i’ Aminosäuren. Her. d. deutsch, « hem. Hes«*Hsrh.. IM'. >• i’.TTD.. 1‘Hrj. ; T E. Abderhalden. Kamilüre Cydindialhcsr. Diese Zeitschrift, f i. XXXVIII. >. '».*»:.