578 S. Salaskin u. Katharina Kowalevsky, 1. Fraktion, bis 40° G. Im Laufe von 5 Stunden mit dem 10 fachen Volumen Wasser am Rückflußkühler gekocht. Filtriert, durch Verdampfen eingeengt, von dem in geringer Quantität ausgeschiedenen Nieder¬ schlage abfiltriert. Filtrat bis zur Trockene verdampft ; Gewicht des Trockenrückstandes 1,1 g. Der Trockenrückstand in einer geringen Menge heißen Wassers gelöst und in 200 ccm heißen 95° Alkohols ausgegossen. An kühlem Orte stehen gelassen. Der ausgeschiedene Niederschlag abfiltriert. Die Elementar¬ analyse des Niederschlages ergab folgende Zahlen : 0,2207 g Substanz lieferten 0,3256 g C02, 0,1556 g H20. Berechnet für C3H7N03 : Gefunden : C = 40,45 °/o 40,23 °/o H = 7,86 °/o 7,83 °/o Es handelt sich also um Alanin. 2. Fraktion, 40—75°. Wie Fraktion 1 bearbeitet, filtriert, bis zur Trockene verdampft. Der Rückstand in 1500 ccm Wasser gelöst, dann die Lösung im Laufe einer Stunde mit überschüssigem, frisch dargestelltem Kupferoxyd gekocht. Die Lösung der Kupferver¬ bindungen abfiltriert, eingeengt, die beim Verdampfen ausge¬ schiedenen Niederschläge abfiltriert; letzteres Filtrat, das die leichtlöslichen Kupferverbindungen enthält, bis zur Trockene verdampft. 3. Fraktion, 75—110°. Wie Fraktion 1 und 2 bearbeitet, filtriert, bis zur Trockene verdampft. Aus dem Rückstände, wie aus demjenigen der Fraktion 2 Kupferverbindungen dargestellt. Durch Verdampfen der Lösung fraktionierte Krystallisationen erhalten. Die leicht löslichen Kupfer¬ verbindungen bis zur Trockene verdampft. Die schwer löslichen Kupferverbindungen von Fraktion 2 und 3 vermengt, in kochendem Wasser aufgelöst; der beim Erkalten der Lösung sich bildende Niederschlag abfiltriert, ge¬ trocknet. Schließlich wurde der Kupfergehalt bestimmt.