Experimentelle Beiträge zur Fräge des intermediären Stoff- Wechsels der Kohlehydrate. I. Mitteilung. Ueber Aethylenglycol und Glycolaldehyd. n Von Dr. Paul Mayer-Karlsbad. Au* «Ivni < lu mit hi n Laboratorium des palhologiM-hen Instituts der JL'»iv< r.-itat Berlin.; iDcr Redaktion zugegangen am ?. April Die eminenten Fortschritte, welche die Chemie der Kohle¬ hydrate den Arbeiten Emil Fischers, Alfred Wohls, Lobry de Bruvns und anderer Autoren verdankt, konnten nicht ohne Einfluß auf die Forschungen der Physiologen und Pathologen bleiben. Denn die moderne Kohlehydratchemie hat ein so gewaltiges Tatsachenmaterial zu Tage gefördert, daß sich ein großes Arbeitsfeld für physiologische und klinische Unter¬ suchungen eröfinete. Nachdem durch die Methoden des Auf- und Abbaues der Zuckerarten außer den Zuckern der 6-Kohlen- stoflreihe auch die Kohlehydrate mit geringerem und höherem Kohlenstolfgehalt auf synthetischem Wege dargestellt waren, erwuchs für die biologische Forschung die Aufgabe, das Ver¬ halten aller dieser Zucker im Tierkörper zu prüfen, da diese Untersuchungen manche Aufklärung und Förderung für die Lehre vom Zuckerumsatz im tierischen Organismus erwarten ließen. Für das Studium der Kohlehydrate sind in den letzten .lahren auch eine Keihe neuer Gesichtspunkte maßgebend ge¬ worden, die früher gar nicht oder nur in geringem Umfange Die vorliegende Arbeit ist mit ljiterstut/.ung der Gratin |{.,se- Stiltuiig ausgeführt, deren Kuratorium ich fur di*- Dewilligung der Mittel • ergebensten Dank sage. « •