Hydrolyse des Horns. Von Kmil Fischer und Theodor Dörpinghaus. (Ans dem I. Chemist'heii Institut der Universität Berlin.) il)er Redaction /»gegangen am 3t August IM02.1 B(?i der Hydrolyse des Horns sind bisher gefunden worden: Tyrosin und Leucin,1) Asparaginsäure2) und Glutaminsäure,3) Arginin,4) Lysin5) und endlich Cystin.6) Nach den Erfahrungen bei anderen Proteinstoffen war indessen zu erwarten, dass noch weitere Spaltungsproducte vorhanden seien. Wir hielten deshalb eine Nachprüfung der älteren Untersuchungen mit den neueren ! Hilfsmitteln für wünschenswert h und es ist uns durch di<* Estermethode in der That gelungen, noch folgende OMono- aminosüitrcn: GlycocoH, Alanin, a-Aminovaleriansäure, a-Pyrro- lidinearhonsüure, Serin und Phenylalanin aus dem Horn zu isoliren. HesondtT(‘ Beachtung verdient unter diesen das Serin, welches Cramer bekanntlich zuerst aus dem Seidenleim er¬ hielt und welches seitdem auch unter den Spaltungsproducten des Seidenlibroins gefunden wurde.7) Da die Hornsubstanz von diesen beiden Producten in ihrer Zusammensetzung erheblich abweicht, so deuten die fol- *) Hint <■ r Ix*rjg«* r. Annalen, ltd. 71, S. 70, Sehwanert. Annalen, IM. 102, S. 222. 2 K reüssier mut II interberger. Journ. f. prakt. Chem.. IM. 107. S. 222 u. 210. :i) Hnrba« /.ewski. Sitzungsberichte d. kais. Akad.. IM. 80. S. 101. 4 lledin. Diese Zeitschrift. IM. XX. S. 180 5i Iteilin. Oiese..Zeitschrift, IM. XXI, S. 207. Murner; Diese Zeitschrift. Md.XXVIII.S.595u. tM. XXXIV. S.207. V‘ I' l‘ i scher u. A Ski ta. Diese Zeitsehrilt. IM. XXXV, S. 22 t