Zur Kenntniss der Verdauungsvorgänge im Dünndarm. II. Von F. Kutscher und J. Seemann. Ans «loni physioloirischon Instil«» ,l.r l’n«v< rsitiit Marlmr?., iKr Kv.la. lion zujrvjrantrvn am ->:i. Mai lüoü.; ln unserer ersten1 i2i Mittheilung haben wir gezeigt .Ins l, 11 r'""n,lil,"i <% mit Fleisch gelutterten Hundes eine voll mnmene <1. h. bi* m binretl'reien Körpern führende Spalfunj ^ Xeilschr. Kd. XXXIV. S. Û28. •/ -, .;>,.Es. '1 v,‘l'su',|ll'n- besonders dem Verwich II _ sk-he dies, £ r "$ ' f - H V—#Ä worden SÄ v ™, / r" ^ >>S- l!eferiU V,m "• Fricdenl liai,. dass di, kmze seu Hm bezüglich der lies,nplion irgent >»■1. Im.rhlusse zuzulassen. Dagegen bä zu erwidern, dass dieser Ei, man. ‘ ' "unr halle, wenn von Kriedenlhal bei längerer Vevmctiadauei "de, anderer Wrsuohsanurdnung lliatsäel.liel, die kryslallinisohen Stoff, m, II nie gefunden wären. Dieser Nachweis ist aber nieh, erbracht l»u ubngon ist zu bemerken; I t'.. Steigerung, dw N-Aussoheidung ist schon 1 Stunde „acl, der lutlerung per ns vorhanden: auch die bekannten unter Tappeiner s »ei img atisgefuhrlcn Itesorptionsversiiolie iZcitsohr. f. Biologie, lld *» s. V,' u i,.„ haben kurze.0,4-1, böebslens 2 Stunden, VeranebÄufer, i, I - lll'lliuidaufsgesrluvmdigkeil beträgt naeb Victor,It für den und ungefähr I., Seeunden: als,, in I Stunde würde 840 Mal das Blut dttreb den Itanu etret,Irren. Die von uns beabsichtigte Anreicbertm» . , ",s I ngetaeaaenc geben; und es darf schon eine nüt'Ïl ü 'I Jie7>-Anzahl von Durchspülungen des Darmes s atllmilcn. s,e würde für die Krzielung des Maximums wohl iiiitucr u.trh ausreirhen. unter ,i^t !" kflila Darnnvand. die wir in Versnob II schon ebenfalls m, .such, haben, konnten wir die resorbirten kryslallinis,I,en Stolle ,mul IWuiMl- ist ja durch die andern mitge- heilten clie^bezuglHlien Versuc he vollkommen bestätigt.