Chemische und physiologische Studien über die Guanylsäure. Von Ivar Ban?. II. Theil Physiologische Studien. Mit vier Abbildungen. Der Hedaction zugepangen am 19. Januar ‘1901.1 Während man die chemischen Untersuchungen über die. Nucleosäuren sehr fleissig getrieben hat, liegen physiologische Untersuchungen über diesen Gegenstand beinahe garnicht vor. Nur ganz vereinzelte Untersuchungen sind hierüber veröffentlicht. Minkowskil) beobachtete nach Fütterung mit Salmo-. nucleinsäure bei Hunden eine reichliche Ausscheidung von Allantoin und bei Menschen eine entsprechende Vermehrung, der Harnsäure. Niemann2) hat nach Injection der Thymusnucleinsäure eine Hyperleucocythose gesehen. Bei Alex. Schmidt3 4) ist zu lesen, dass Injection von Nucleoproteiden einen grossen Einfluss auf die Coagulation des Blutes ausübt. Lilienfeld1) findet nach Injection seines Nucleohistons ebenfalls grosse Veränderungen der Goagulations- zeit des Blutes. Die Experimente Lilienfeld s sind aber wenig beweisend, da das Nucleohiston nicht ein einheitlicher Körper ist. l) Archiv f. exper. Pathol, u. Pharm. Bd. 41. 2i Archiv f. Anatomie u. Physiologie, Physiol. Abth., 1899. . 3) Blutlehre. 4) Zeitschr. f. physiol. Chemie, Bd. XX. Hoppe-Seyler's Zeitschrift f. physiol. Chemie. XXXII 14