Die Bestimmung des Hämoglobins im Katzenblute. I’""' J,<‘""'rt'nn'-' zu Oer sIoKliiiitriiit'cj) Milthcilun» .!o, |],.mi AWi-tluMi M Von Prof. Dr. Friedrich Kriiirer '• in Ionisk-Siltiiicn. (I>»t It.Mlnotion 7Utf'-gan^*-n nm 10. Mai 1 I ntcr driii Titel • Die Uestimmung des .Hämoglobin« im Kiil/.cnlilulo voWillWitlichl Ikw Kmil Abderhalden im XXIV. Hände dieser. Zeitschrift .im- im I.nboialorinm des [|<n,, l'i’of. (i. ,v. Ikmgd aiisgcluhrle Arbeit, die mich m nach- stehenden Bemerkungen veranlasst. * t Bleich Kingangs der erwähnten Arbeit heisst es nänilioh; Ibis Hämoglobin ties Katzenblnlos ist bisher noch niemals kristallinisch dargeskdlt worden. Man bediente sieh daher ]„ i H<*r ndorimetrisehen Beslinmmng des Hämoglobins einer r.r.sim- vnn bekanntem Behalt an krystalliniseliem Ihmdehämoglobin. b I)er zweite Satz darf offenbar nk-ht mir auf die colon- melrischcn Methoden der Jlämoglobinhestimmung bezogen werden, sondern muss vielmehr auch fur alle anderen Methoden Belling haben, bei denen zur Bestimmung der absoluten Barme globinmenge im I»lule von einer Lösung von bekanntem Behalt an krystalliniseliem Hämoglobin ansgegangen wird. Hierher gehören die spektroskopischen lind spcktrophotometriselien Methoden. - . I)i(,s<* Angaben Abderhaldens sind nicht richtig In den meisten ausführlicheren Lehrbüchern der physio¬ logischen Chemie wie der Physiologie linden sieh Angaben über die KrysfalJisationsfohrgkeit des Katzenblut liämogio,bins und nach diesen Angaben wird es nicht einmal zu « len schwer krystallbir- l»aren- llämoglohinen gerechnet. [et. Neiimeister,1 2) HaI11- burton,3) Baudots.4;] 1 Zeit sehr. f. phvsiol. Chemie. Kd, XXIV. 8. Mo, " Lehrbuch der physrolttg. Chemie. Jena 181)5. Th. II. pag. 1 p 3i Lehrh. d. ehern. Physiologie u. Pathologie. Deutsch v. K. Ka i st pag; 2S;{ 4 Ltdirh. d. Physiologie des .Menschen. 18«S*>. pa<r. ;J7