lieber das AntipeptoniMiulieiliin« c. V..M 1t. Kutscher. An-« d.ui |>hvsi<.iloyisclifii Institut zu Mtu'burir) L»er Rédaction zugegangen am M. April IS'.',».) Nai li den Arbeiten Kühne s mul seiner Solmlor soll sich M-kanntlieh die Spaltung der meisten Eiweissköfper durch das 'li ypsin nach folgendem Schema vollziehen: tyl Natives Eiweiss Deuteron II »umose Amphopepton Antipepton Leucin, Tyrosin, Asparaginsiiure, Tryptophan etc. Die Isolirung der Endprodukte der Trypsinvordammg, also des Antipeptons einerseits, des Leucins undTyrosins andererseits, geschieht nach K hh n e der Hauptsache nach in folgender Weise : Line durch intensive Trypsinverdauung von Eiweiss gewonnene Losung wird durch Filtration von den ungelösten, durch Auf¬ kochen hei essigsaurer Leaetion und Filtration von den eoagu- i.theln Theilen getrennt. Das Filtrat wird stark eingeengt zur Kristallisation aufgestellt. Dahei scheiden sich die Hauptmassen ^ Leucins und lyrosins aus. \\ eitere Abscheidungen der heiden , Körper werden dann noch durch passemde Alkoholbehandlung ' 17,<‘lt; ,Jie V(,m Tyrosin und Leucin abgeschiedene Masse wird darauf mit Ammonsulfat ausgosalzen und von den ausgesalzenen J) X c u in cist o i. Lehrbuch der [diysiol. ('.h*-mie. Auth ||. Theit 1. >. 21/.