Ueber die Spaltungsprodukte der aus Coniferensamen darstellbaren Proteinstofe. Von E. Schulze» - (Aus dem agriculturchemischcn Laboratorium des Polytechnikums in Zürich.) (I)cr Ucdaction zugegangen am 22. October 18i»T.) Wie von mir nachgewiesen worden ist,1) findet sich in (leii Ktdiiipiliinzen von Abies pectinata und Picea (»xeetsa A i - ginin in grösserer Duantilüt, als irgend ein anderes absebeid- bares Produkt des Eiweissumsatzes: bei Abies iiel von der in einem eiweissfreien Extract enthaltenen Stickstoifmenge ein weit grösserer Tlieil auf die durch PIlosjdiorwblfra msäiire fäll¬ baren Ikiscn i Argitiiu (de.), als auf alle übrigen Verbindungen zusammen Diese Beobachtungen veranlagten uns, auch die Spalltmgsprodukte zu unlorsuchen, welche ein aus den Abi«‘s- Samcu nach dem Di It h a Use n scheu Verfahren dargeslelltes Pro- teinsubslanz-Präparat beim Erhitzen mit Salzsäure lieferte. I> zeigte sich, dass dioso Spaltungsprodukte eine ganz ungewöhu- ■jiöli grosso (iuaiililiU von Hasen einst-blossen : in dem durch Phosphor wolframsäure inder Zerselzungsilüssigkeit hervor- gcbrachteu 'Niederschlage fand sieh mehr als ein Drittel des (iesainmlsliekslofïs dieser Flüssigkeit vor. Hei Mittlieilmiu dieses Resultates2) erwähnte ich, dass dasselbe durch später auszüfüiiicnde Versuche konirolirt werden solle. Die Ergeb¬ nissedieser, grosstenlbeils von N. Hongger in meinem Labo¬ ratorium aiisgcführten Versuche theile ich im Folgenden in aller Kürze mit.3) li Diese Zeitschrift. Bd. 22, $.435. -) Kbriulaselbst. $. 415. 4) Ausführlicher wird Herr N. Bongger an anderem Orte über die bezügliche Untersuchung berichten.