Eine Vereinfachung der Hopkins'schen Methode zur Bestimmung der Harnsäure im Harn. Von Otto Folin lilhicag îoi. Aiis «lern chemischen Laboratorium des pathologischen Instituts zu Berlin.) :I>er Redaction sugcgangen am 11. Oktober 1*97.) Die vorliegende Untersuchung wurde zunächst auf Vor- atilassung von hof. K. Salkovvski ansgeluhrt, um ,lio ||„„- kms Mhc Metlu.de zur Jiestim.mmg der Harnsämc auf ihm .enamgkeit Inn zu untersuchen; fm weiteren Verlaufe der Arl'cit seinen es mir jedoch angemessen, Hie Grundlagen1er Hopkins sehen Methode einer genauen l'iiilung zu unterweil, um zu einer noch einfacheren Harnsäiirehestimmungsmcihod.. xii gHtingwi. fie llopkins sehe1) Methode stützt sieh auf die beiden mf<rt‘ii<lt‘u I Imtsachon : 1 f>“ Harnsäure wird aus wässerigen Lösungen oder aas dein Harn durch Sättigung mit Chloranunoii vollständig ausgefüttt. l,»‘ Harnsäure kann in warmer, schwefelsaurer Lösung Ulli Kalinmpermanganal genau titrirt werden.-'. .. ^ ,l’ag MIK; kurze Lieschreihiiug der Hopkins'schca Mothodiv litljjTfiK ... 30 f Ch,wrammo». *« HK» «cm. Harn oder Harnsä,ir- losungc-n hmz,.gesetzt, Rillen die Harnsäure in Form des Mono, ammomumsaizes m weniger.als zwei Stunden vollständig aie. 1 .((-urnal of Pathology and ttacleriology. Juni. 1893. . /’ Vide .Salions Volumetric Analysis:» ' , Mohrs Titrir.nelh--i-