Die organische Grundsubstanz der Fischschuppen vom chemischen Gesichtspunkte aus betrachtet, V<iii Carl TU. Monier in rpsala. (Uer. redaction zugegaiigei» am 7. August J*:»?..) Ilci einem Uliek auf die wenigen bis jetzt vemfïeïïl lichtet \r1it‘iirn. «lie zur Aufgabe gehabt lmben.(Ii(*eiieiuis( lk‘ Zusaininei!- î/uiiii der Klseliseliu|»|>en zu erforsehcn, lallt es gleich auf ■:i" <lie b ivon der Natur (kr or<nnm<hm (imndmbtlitn: *mli' li >1 ief uiiitlcrlieli helmndell worden ist, indem inan di< \ji! ne t k-.i 111 keil li<iii|tlsielilie|i aut die anorganisebeu I testant t- M i"‘ und nul dus mehr aecessuriseli vorhandene ( îiumin ge- lit't bd. I)i<*. meiner Kenntniss eaeli, zuletzt erseliienein Aii eii ■ welehe die Natur der organischen Grimdsiibskmz«loi I n* Im lin|.|»en belmndelt, rührt von Wei ske1) lier, weleliei 'I 'l'i- hinleilung seiner Abhandlung eine kurze l'ebeisielii '" flie früher gefundenen Oaten gibt. Wenn man Iheib - li iilieren rnlersuehungen i von lierzclius uinl K rem y i I" tb die eigenen Iteobachlimgen Werske's zusammenfassL wirr ,l!l ' uw ei lieh zu einer anderen Auflassung als derjenigen - A'ii^' ii können, dass kein erwiilmenswerfber I'nlerseliied ir I"mi'' lier Hinsicht zwischen ,den Schuppen. (Ter -Fische und d,‘!n Skelette zugehörigen Ivnoelienbildungen existirl " 'id ein gewisser quantitativer rnférscliied insofern vor- ö liiosc Zeitschrift, Hd. 7. S. il 'I