Ueber die basischen Stoffe des Zellkerns1). Von A. Kos sei. Unter den Spaltungsproducten der Eiweisskörper und der Albuminoïde finden wir einzelne, die nur gewissen Gruppen von Ei weisskörpern eigen sind, andere, welche man bisher bei allen Ei Weisssubstanzen aufgefunden hat. Zu den ersteren gge¬ hören z. B. das Glycocoll, das Tyrosin und die schwefelhaltige Gruppe, zu den letzteren Leucin und die basischen Spaltungs- producte, deren Kenntniss durch die Untersuchungen von Drechsel angebahnt worden ist. Wir müssen also annehmen, dass in allen Eiweissstoffen ein Kern vorhanden ist, welcher die basischen Spaltungsproducte und Leucin liefert. Die Aufklärung der Constitution dieses Kerns ist natür¬ lich von der grössten Bedeutung, und desshalb wird das Stu¬ dium derjenigen ei weissartigen Substanzen, welche diesen Kern in möglichster Reinheit enthalten, die wichtigste Vorbedingung für die Aufklärung der Constitution der Eiweisskörper über¬ haupt bilden müssen. Die folgenden Untersuchungen zeigen, «lass die Protamine derartige Substanzen sind und zwar ergiebt sich, dass diese Körper neben den basischen Spaltung?- producten nur sehr wenig oder gar keine Monoamidosäuren liefern können. Ich nehme an, dass in sämmtlichen Eiweisskörpern der Atom complex des Protamins vorhanden ist. Dieser ist nicht nur der Ursprung der basischen Spaltungsproducte des Eiwei-?»-. ‘l Der Inhalt dieser Abhandlung ist bereits in den Sitzungsbei h lito- d» r Königlich Preuss. Akademie der Wissenschaften vom 9. April 1*'" mitgetheilt worden.