70 silure» für diese hypothetische Säure gerechtfertigt sein. An¬ deutungen für die Existenz einer derartigen Säure können auch aus den Versuchen von C. Willdenow*) abgeleitet werden, welche aus dem Paranuclein des Gaseins eine eiwei>>- fällende phosphorhaltige Substanz darstellte. Wenn nun auch wirklich die Richtigkeit dieser Vermuthung in einzelnen Fällen erwiesen wird, so ist damit die zweite oben erwähnte Mög¬ lichkeit nicht ausgeschlossen. Es ist wohl möglich, dass unter dem Namen « Paranucleine » verschiedenartige Stoffe zu¬ sammengefasst werden, deren einer ^Thcil aus Eiweiss und Paranucleinsäure zusammengesetzt ist, während der andere Tlieil eine directe Verbindung von Eiweiss mit irgend einer Phosphorsäure darstellt. Für die letztere Annahme liegen aber bisher noch keine beachtenswerthtm Gründe vor. ig- Bei unseren Untersuchungen über die Zersetzung produde der Nucleinsäure haben wir, wie schon früher*) kurz milgelheilt, eine Substanz, dargestellt, deren Eigenschaft en solche sind, wie man sie von der «Paranucleinsäure» voraus* setzen müsste. Wir haben diesen Körper .dosswogen Para- nuclcinsäure genannt, während wir mit dem Namen «Tbymiu- säure» ein zweites Spaltungsproduct bezeiclmeten. Da >i«-h nun bei weiteren Versuchen die Identität dieser beiden Pro- dude herausgestellt hat8), so lassen wir die Bezeichnung Paranucleinsäure» für das Spaltungsproduct der Thymu- nuelemsäiire ganz fallen und reserviren diese Benennung für «lie aus Paranucleinen entstehenden Stoffe. Die Thyminsäure entsteht also, wenn die Nuch-oe basen aus der Nucleinsäure abgespalten werden. Hierbei findet keine Bildung anderer Spaltungsproducte und besonders keine Abspaltung von Phosphorsäure statt. Die Kenntnis «lieser Thvminsäure kann also in zweifacher Hinsicht wichtig: ‘l VA. Willdenow: Zur Kenntniss der peptischen Verdauung ü-" Lasoïns. Inang.-Diss., Hern 18U3. *) Berichte der deutsch, ehern, (»es., Hd. -20. S. 2«f54. ü Di*- Existenz zweier verschiedener Substanzen wurde dadm 1 vorgetäuscht. dass di«- Eiweisställung durch Thynnnsäure in unreu salzhaltiger Losung ausbleibt.