] Thierisches Leben ohne Bakterien im Verdauungskanal. (II. Minheriting). Von George H. F, >T nt tall und H. Thierfelder. ' ' i ' ' ‘ ‘. iAiih >1- i i-h>'inisi h«‘ii Abtheilmiß <l>« physiologist-hen Instituts| in Berlin.) (D<>r Heriartioii zußcß&nßon am 1!'. März 1 HO**.> Am Schlüsse unserer ersten Mittheilung!) sprachen wir «lie Absicht aus, zu untersuchen, 1. oh auch die VerdammLr vegetabilischer Nahrung ohne Mithilfe von Bakterien im Vcr- «lauungskanal vor sich gehe und % ob der Harn bakterion- freier Thiere aromatische Substanzen enthalte oder nicht. Im Folgenden soll über die inzwischen in diesen Richtungen angestellten Experimente berichtet werden. Nahrung und technische Veränderungen. Rio Wahl des vegetabilischen Futters, welches neben Milch gegeben werden sollte, machte einige 'Schwierigkeiten. ♦ Mohrrüben, Wurzeln und andere von den Meerschweinchen gern gefressene (Irünwaaren mussten ausgeschlossen werden, da sie sich nur durch langes Kochen sterilisiren lassen, in gekochtem Zustande aber natürlich nicht zu benutzen sind. Wir entschieden uns schliesslich für die englischen Bisqui t>. sogenannte Cakes (Marke Albert von Gebr. Thiele in Berlin), nachdem wir uns überzeugt hatten, dass junge Me et - ‘i hie«.*1 Zi'iUelirifl. IM. '21, 8. lO'.t. t