Die Constitution des Heteroxanthins und seine physiologischen Wirkungen. Von M* Krüger und 6. Salomon. (An. den chemischen Lsborstorien des physJologtachen und des pathologischen Institut. za Berlin.) (Der Redaction ««gegangen am 9. Joli 1895.) Das Material zu der vorliegenden Untersuchung stammt aus der Verarbeitung von 10,0001 menschlichem Ham, die ,m So,nmer 1892 auf Wunsch des Herrn Professor Mendel ausgefuhrt wurde, um grössere Mengen von Paraxanthin für khmsche Zwecke zu gewinnen. Den Directören der Chemischen Fabnk auf Achen (vorm. E. Schering), Herren Dr. Holtz und Finzel ber g, sind wir für die gütige Erlaubniss zur Benutzung der Fabrikräume, dem Chemiker Herrn Dr Walz- herg für die überaus sorgfältige Leitung der langwierigen Darstellung zu aufrichtigem Dank verpflichtet. , ,D'f Sammlung des Urins geschah zu gleicher Zeit in n drei grossen städtischen Krankenhäusern am Friedrichs- Pavillon 0?n “"I am ürban' In allen dazu bestimmten Pavillons und Baracken waren Ballons von 601 Gehalt zu¬ sammen 30 an der Zahl, aufgestellt, die zuvor mit'/, I stärker mmomakflussigkeit beschickt waren. Täglich wurden die Ballons nach der Fabrik spedirt und gleichzeitig durch neue ersetzt; weitere 30 Ballons lagerten stets auf dem Speditions¬ in n ,, Gesammtausbeute, täglich etwa 600 1, wurde in »h all°ns zusammengegossen, von den Phosphatniederschlägen »**• m gru°SSen Th°ncylindern mit Silber gelallt; der K a ig gewaschene Silberschlamm durch ein unten befind- I