Selbsttätige Blutgaspum pe. Von At ÏMSel und A« Raps» (Dr;r Redaction zugegangen am 15. Februar 1893.) Die in dieser Abhandlung beschriebene Blutgaspumpe unterscheidet sich von den bisher für denselben Zweck con- struirten Apparaten dadurch, dass die Auspumpung selbstthätig erfolgt. *) Eine Ueberwachung dieses Theils der Operationen durch den Experimentator ist also überflüssig. Das Princip, auf welchem die selbstthätige Bewegung des Quecksilbers beruht, ist von dem einen von uns, A. Raps, erfunden und vor zwei Jahren in den Annalen der Physik und Chemie mitgetheilt worden*). Die auf diesem Princip be¬ ruhende Quecksilberpumpe hat in grossem Maassstab Eingang in die Technik gefunden und dadurch ist es möglich geworden, die automatischen Theile so vollkommen zn gestalten, dass ihre Handhabung eine sehr sichere und bequeme ist. Obwohl das automatische Getriebe mit dem früher be¬ schriebenen (A. Raps 1. c.) vollkommen übereinstimmt, geben wir doch eine erneute kurze Darstellung desselben, um eine tJebersicht über die ganze Blutgaspumpe möglich zu machen. 1) II. Kroiiecker (Zeitschr. f. Instrumentenkunde 1889, S. 280) und 0. Hufner (Ann. der Physik u. Chemie, N. F. 1, S. 256, 1877) haben Pumpen beschrieben, bei welchen das Heben des Quecksilbers schon wesentlich erleichtert ist. Jedoch muss der Experimentator beständig zugegen sein. 2) Ann. Phys. Chem. N. F. XLII1, .S. <»29, 1891. - Zeitschrift für Instrumentenkunde 1891, S. 250.