Untersuchungen Uber die Natur der von dem Gliscrobacterium gebildeten schleimigen Substanz. V..n Dr. Pasquale Malerba. (Dor Redaction ziigogiuiKPn am Juli IHUI.) In der unter Mitwirkung des Herrn Dr. Sunna^Salaris') ausgeführten Arbeit über die schleimige Substanz, die von dem von uns in einem menschlichen Harne entdeckten Bacterium gliscrogenum gebildet wird, sagten wir, dass man dieselbe noch nicht in ihrem Charakter definiren konnte, und nahmen uns deshalb vor, eine genaue chemische Untersuchung dieser Substanz auszuführen. Von da ab habe ich mich wiederholt mit dem Studium dieser Substanz beschäftigt und gestehe, dass ich sehr ernste Schwierigkeiten gefunden habe, sie in hinreichender Quantität und in einem befriedigend reinen Zustande zu erhalten. Dieser Spaltpilz wächst und vermehrt sich bedeutend in peptonisirter Fleischbrühe und producirt in dieser Flüssigkeit eine grosse Quantität schleimiger Substanz; daher habe ich zuerst ver¬ sucht, dieselbe auf diesem Wege zu erhalten./Jedoch die Schwierigkeit, die Substanzen frei von Pepton und von anderen Substanzen, die reichlich darin vorhanden sind, darstellen zu können, hat mich bewogen, diesen Weg zu verlassen. So habe ich mich dem normalen Harne zugewendet, einerseits weil er das natürliche Nahrungsmittel, des'Bacterium ') Hendiconto doll' Acr. dolle scienze fisidie e imiteiiiaticlio. F l ISS*: F. C, ISnS; F. 32 , ls>s. :