Ueber Benzoesäureester der Kohlenhydrate, des Glykesamins und einiger Glykoside. Von Ludwig Kueny aus Colmar i. E. •Dor. Redaction zugogangen am 18. December iss;*.) Erster Theil. Ueber Benzoësâureester der Kohlenhydrate. V on tien Estern der Kohlenhydrate sind zuerst mehrere Verbindungen tier Cellulose mit Salpetersäure bekannt ge¬ worden. welche bald nach ihrer Entdeckung als Schiessbaum- u olle, und bei -der Bereitung des Gollodjums Verwendung gefunden haben. Von den Schwefelsäureestern der Kohlenhydrate sind nur einige Estersauren bekannt, welche wie alle Aetherschwefel- säuren leicht verscifbar sind. Ester der Kohlenhydrate mit organischen Säuren sind von Schützenberger und Nauden1), Berthelot*) u. A dargestellt und untersucht worden. — Von den meisten Kohlen¬ hydraten kennt man Ester mit der Essigsäure, und der Benzoe¬ säure. Ausserdem sind auch Ester einzelner Zuckerarten mit höheren Fettsäuren, z. B. der Buttersäure (Berthelot loc.eit.), mit der Stearinsäure (loc. cit.), und ferner auch mit der Weinsäure3) beschrieben worden. ') Bulletin de la société chimique de Paris, 12, p. 204. .*) Annales de chimie et de de physique [3], 60, p. 96, 103 ; Chimie organique synthétique, 2, p. 295; 3) Berthelot, Chimie org. synth., 2, p. 295; Annales de chimie * t de phys. (3j, 54, p. 78.