1C3 bis 51,98%'); Esel *); Pfer.I 9%., »); Taube 12,94—14,12"/oo*). Diese Zahlen beziehen sich auf tempo¬ räre Fisteln; der feste Rückstand des Secrets perma- *?®tel" b(“im IIunde zeigt ähnliche Grenzwerthe: a,37 ) o6,0%06). Der Rückstand unseres Secrets vom Menschen, im Betrag von 24,1 fügt, sich in die Reihe obiger Werthe ein. Es durfte am Platze sein, liier einen Bericht über den n mit zweier Cysten anzuschliessen, welche Herr Pro- lessor von Recklinghausen in einem menschlichen Pankreas vorgefunden hatte. Die Flüssigkeiten (je 10 bis loCc.), von einem zähen, flockigen Niedersehlage klar abge- gossen, waren schwach grünlich gelb gelärbt, nicht Faden ziehend, von alkalischer Reaction, Eiweiss-ballig, frei von Zucker. Fester Rückstand Organische bei 110° Stoffe . ' Asche Flüssigkeit I. 24,1 pro Mille 14,1) pro Mille 9,2 pro Mille Flüssigkeit II. 23,8 » 15,1 » 8,7 * Beide Flüssigkeiten zeigten geringe diaslatische Wir¬ kung, I (7* Cc) bildete bei 40» in (i Minuten nachweisbare Mengen von Zucker, III erst nach 30 Minuten, Eiiiuigirung und Spaltung von Fett sowie tryptischc Einwirkung auf Fibrin fehlten. Aus dem leicht erweiterten Duct us W i r s u n g i a n u s, welcher mit den beiden Cysten nicht in nachweisbarem Zu¬ hammenhang stand, konnten wenige Tropfen Pankreassecret ) lied ein a n n und Gmelin, Verdauung nach Versuchen 1 30; 1820. *) Frerichs. Handwürterhuch der Physiologie, Hd. ». I. 845-J84U. » • + * ) Leuret et Lassaigne, Recherches pliys. et chim. pour servir a l'histoire de la digestion, p. 10t; 1825. ' *) Pangendorff, Archiv f. Anat. u. Physiol. 187t», Physiol Ah- t heil. p. 1. . s) Krüger, Ann. Chem. Pharm. 92. 33; 1854. ; ; *) Weininann, Zeitschr. f. ration. Med. N. F. », 247; 1853.