j Ueber das Secret der Talgdrüsen der Vögel und sein Verhältnis zu den fetthaltigen Hautsecreten der Säugethiere. ins besondere der Milch. Y<irl;iu!i‘ji* MillJifilim^ v« :i 1). d<* .loiurc ;ms Köln. Vus <)• in iilivsii'liiut'i li-iii. |iii-.|-!i't» iriuiu zu Sir:i>sliiii,,.M (1) r K .I.; • ti->n lili.'i';,' li it am I". Mmi.» Diö räthselhaft i.si»lii*t<* Stellung. welche die Milch in Uezug Mill’ ihr«* ( li<‘iiiisrh<* Zusammensetzung unter <l«*n Se- creten des thierischeu Organismus zur Zeit einnimmt, rcgte niicli au. das Secret einer der Mamma im histiologischen Dan nahe stehenden Drüse zu untersuchen. Die Milchdrüse ist vom histiologischen Standpunkte als ein Agrégat dreht gedrängter. Vergrößerter Talgdrüsen aufzailassen: dem ent¬ sprechend zeigt die chemische Uèsrhallenheit von Milch und Sebum manche Aehnliehkeil. Dine genaue Untersuchung des letzteren ist wegen der Kleinheit der Talgdrüsen der Säu- gethiere leider nicht möglich; besser hierzu geeignet ist das weit reichlichere Secret »1er (ilandula uropygii (Dürzeldrüse) der Vögel, die, wie Hobby Kossmanu’) gezeigt hat, als eine dein Dau und der Lebensweise- dieser Tliiere ent¬ sprechend modilicirle Talgdrüse* aufzulassen ist. I nter>nclil wurde das Secret von (lausen und wilden Unten und zwar halte ich ca. (UO (iramm hiervon zur t n- tersiichiing. Die (pialilalive Untersuchung ergab als sicher nacligewieseiie Deslandlheile: C.asein, Albumin, (‘inen phos¬ phorhalligen in Wasser. Alkohol und Aether unlöslichen Körper (Nuclein), einen phosphorhaltigoii in Aether löslichen verseilbaren Körper '(Lecithin)., Delle mit niederen und höhe¬ ren teilen Säuren, endlich einen bis jetzt noch iiuhc- ' II. II <> < - III M II II. I *'|irr dir T;i|yi|n'isi‘ll i|rr Viij'rl . Zrilsr !. wi>-r|isrli;iI'll. X«»«• I«»ui«• !•• 1. XXI ilsTli p. IÏ.