m lichkeit hat als mit einer andern im Harne gewöhnlich vorkommenden Subftanz. .Sollte fich djefe Anficht durch fernere Beobachtungen betätigen, fo fchlägt er für fie die Benennung: Schwarzfüurc (Acidum Melani- cum) vor» XVI. Ueber c!as relative Quantum von Faferftoff in den beiden Blutarten und über Crufta phlogiftica, in Beziehung auf eine Aeufse- rung des Herrn Dr. Jäckel '). Vom Prof. M Ayer in Bonn. In einem frühem Auffatze 2) habe ich den Satz aufge- ftellt, dafs das arteriöfe Blut mehr Faferftoff, und zwar in der Regel um ein 13ritthe.il des ganzen Volums, bisweilen feibft um die Hälfte mehr Faferftoff als das venöfe Blut enthalte. Diefer Satz ftützte fich auf meh¬ rere und nicht blofs auf zwei Verfuche, wie Herr Dr, Jäckel fälfcblich behauptet. Es hat fich bei den Verbuchen weder ein Rechnungsfehler eingefchlichen, noch find fie fo angefteiit, dafs felbige nicht auf ein richtiges Refultat führten. Das angegebene Refultat xft ganz richtig, und es möchte dem Herrn Dr, Jäckel wohl fchwer fallen, die Unrichtigkeit diefes Refultat.es zu er weifen, oder das Gegentheil, nämlich dafs der Faferftoff nicht im arteriöfen Blute in bedeutendem ï) Bd, 7, S, 402 dici'es Archivs. ■.*-> Ed. 3, S. 534. dielss Archivs*