448 XI. Befchreibung eines angebornen Rildungs- feiilers aller Gliedmaafsen, Von Bre¬ sche t. (Bullet, de la Fac, de Médec. Tom. VII. p. 33 ff.) Bei einem achtjährigen Knaben finden lieh folgende Ab¬ weichungen. Er l'chielt etwas. Der Stamm und Hals find regelmäßig, doch viel¬ leicht etwas gröfser als bei einem wohlgebildeten Kinde von gleichem Alter. Die Bruftglieder beflehen aus zwei Kegelftümpfen, von denen der linke etwas fpitzer und länger ift, und enthalten ein wohlgebildetesScbulterblatt und Schliiffel- bein an dem obern Theil des Oberarmbeins. Das Ende des rechten Stumpfes ift weich und ohne Narbe. Vorn tragt es einen Fingerartigen kleinen Höcker. Linkerfeits liegt an der Spitze des Stumpfes das abgeftorbene Ende des Oberarmbeins vor. An derfel- ben Stelle als an der rechten trägt diefer Stumpf einen Hauthöcker. Das Kind bewegt beide nach allen Richtungen und bringt fie felbft zum Munde. Hiernach heften floh die Untergräten . und Schul¬ terblattmuskeln , der breite Rückenmuskel, der grofse und kleine Bruftmuskel an dielen Theil des Oberarm¬ beines. Von den Bauchgliedern ift das rechte kurzer lind befteht dem Anl'ehein nach nur aus einem Kegelltumpfe, Reffen Spitze einen dreizehigen, mit der Sohle nach aufsen gerichteten Fufs trägt. Die Zehen haben drei Glieder. Mit Mühe erkennt man durch die weichen Theile ein Oberfchenkeibein, Am Unterichenkel fcheint lieh nur das