68 XVI. lieber die Bewegung des Oberkiefers der eidechfenartigen Amphibien 1 ). Von Christian LudwigNitzsch, Pro- feffor der Naturgefchichte zu Halle, (Hierzu Tafel I. Fig. 3 — 7.) Die Bewegung des Oberkiefers, welche bei den Säug- thieren niemals, bei den Vögeln immer, bei den Am¬ phibien zum Theil, und bei denFifchen fait durchgängig Statt findet, bietet nach Verfchiedenheit der Familien .und felbft wohl der Gattungen der Riickgraththiere, bei denen fie angeordnet ift, fo mannichfaltige befon- rlere Verhältniffe dar, dafs fernere Unterfuchungen der- felben (bei der geringen Aufmerkfamkeit, welche die Beobachter diefem Gegenftande bisher gewidmet zu ha¬ ben fcheinen) wahrfcheinlich noch auf manche neue und intereffante Thatfache führen werden. Ich habe vor einiger Zeit durch Bekanntmachung einiger Wahr¬ nehmungen, welche die Oberkieferbewegung der Vö¬ gel a) betrafen, einen Beitrag zur Kenntnifs diefer be- fondern Anordnungen gegeben ; einen neuen werden die folgenden Bemerkungen enthalten, indem ich hier den Mechanismus der Oberkieferbewegung in einer Am¬ phibienreihe darzuftellen verfuchen werde, wo nicht einmal das Dafeyn einer Beweglichkeit des Oberkiefers l) Ueber dielen Gegenftand Labe ich bereits am fünfzehnten November des Jahres 1817 in der hiefigen naturforfehenden Gefellfchaft einen Vortrag gehalten. (S. Allg, Anzeiger der Deutfehen 1818. April. No. 109. S. IIS4.) N. î) S. die Abhandlung im zweiten Bande diefes Archivs. S. 361. nebft Nachträgen ebend. S.470, und inj dritten Bande. S. 384. N.